Thomas Scholz: „Last But Not Least“


Thomas Scholz‚ Worte zu seinem Mixtape „Last But Not Least“ sprechen für sich:

„Wie ich das finde, weiß ich noch nicht so genau. Doch eins ist sicher, es war wichtig. Denn diesen Kampf hat Dionysos gegen Apollon gewonnen. Was man sich schon immer mal vorgestellt, dann aber aus Vernunft wieder verworfen hat, war plötzlich Realität. Ohne Plan, ohne Ziel, den ganzen Tag Musik. Der Druck, etwas schaffen zu müssen war aber trotzdem inhärent. Loslassen ist schwerer als man denkt. Es hat viel Zuspruch gebraucht und viel Akzeptanz für die ich mich hier bedanken möchte. Außerdem möchte ich mich auch bei denen bedanken, die meine Musik gehört haben. Gestartet als Sammelsurium von Ideen, die ich ungern vergessen wollte, hat sich doch bis jetzt einiges getan. Natürlich war das nicht das Ziel, aber ein durchaus netter Nebeneffekt. Auch die Menschen hinter den Profilbildern kennenlernen zu dürfen, war jedes Mal bereichernd. Ich möchte mich ungern namentlich bedanken, denn dann vergisst man unbeabsichtigt jemanden, der meint, auch zu dieser Liste zu gehören und das ist nicht die Intention des Autors. Zu diesem Podcast sei noch gesagt, dass er meine letzten Monate musikalisch zusammenfasst. Es ist demnach mehr eine Geschichte, die sich von der anfänglichen Melancholie hin zu einer in sich ruhenden Zufriedenheit entwickelt. Last but not least möchte ich noch hinzufügen, dass dies hier kein Abschied von der Musik ist, lediglich von diesem Abschnitt in meinem Leben.“

Tracklist:

01. Thomas Scholz – Intercitylude
02. Thomas Scholz – Fragile (Rampue Remix)
03. Stimming – November Morning
04. Trummer & Scholz – Der verflogene Parfümgeruch
05. The Micronaut – What Else
06. LOCO & Thomas Scholz – Vela
07. Thomas Scholz – I Do What I Can (Patty Kay Remix)
08. Ry & Frank Wiedermann – Howling
09. Thomas Scholz – Kolibra (Noclu Remix)