Dokumentarfilm: „Techno-Superstar – der Musiker Paul Kalkbrenner“


kalkbrenner

Am heutigen Donnerstag, den 5. Dezember 2013, strahlt der Mitteldeutsche Rundfunk eine 30-minütige Dokumentation über den gebürtigen Leipziger Paul Kalkbrenner aus. Um 23:20 Uhr läuft der Film „artour spezial: Techno-Superstar – der Musiker Paul Kalkbrenner“, der von Jens-Uwe Korsowsky und Ulf Kalkreut produziert wurde. Im Werk erzählt Kalkbrenner über seine Anfänge und wird von den Produzenten bei Auftritten in München und Los Angeles begleitet. Als passende Ergänzung kommen sein Bruder Fritz, DJ und TV-Musikexperte Markus Kavka sowie „Berlin Calling“-Regisseur Hannes Stöhr zu Wort.

„Paul Kalkbrenner macht Techno-Musik als Konzertereignis, als emotionales Massenarrangement – und das so erfolgreich wie kein Zweiter in diesem Land. Paul Kalkbrenner, 1977 in Leipzig geboren, ist Deutschlands erfolgreichster Technostar der letzten Jahre. Mit seiner Musik füllt er nicht nur mühelos in Deutschland große Konzerthallen, in Hamburg, Berlin, Leipzig oder München, sondern auch international – in Los Angeles, Barcelona, Paris und London. Kalkbrenner ist ein Star.

Paul Kalkbrenner selbst bringt es auf die griffige Formel „Techno von 8 bis 88, Techno ist für alle da“. Ihre Wurzeln hat Kalkbrenners Musik im wiedervereinigten Deutschland, als Techno der beherrschende Clubsound war. Er gab dem Aufbruch und dem Lebensgefühl seiner Generation den unverwechselbaren Soundtrack. Der nationale und internationale Durchbruch gelang ihm nicht zuletzt deswegen, weil er in dem Spielfilm „Berlin Calling“ die Hauptrolle spielte – sich selbst, einen Technomusiker.

Paul Kalkbrenner gab uns eines seiner wenigen Exklusiv-Interviews. Wir haben ihn in Los Angeles auf einem Konzert begleitet, waren in München dabei, als er trotz strömenden Regens 20.000 Leute auf dem Königsplatz versammelte.“

Quelle: www.mdr.de