Liftboi: “Eis Okay” EP erscheint ohne Label


Liftboi_EisOkay_Cover

Ohne die Hilfe eines Labels veröffentlicht der aus Leipzig stammende Liftboi seine Debüt-EP. “Auslöser war zunächst die Geschichte der erfolglosen Labelsuche, die sich über Monate gestreckt hat. Ich habe mich dann im Rahmen meines Studiums etwas mehr mit der Thematik beschäftigt und mir zum Ziel gesetzt, alle Produktionsschritte komplett selbst zu übernehmen”, so der Musikproduzent. “Ob das nun eine gute Idee war, das müssen andere entscheiden.” Über die relativ junge Plattform Spinnup bringt er die EP gegen einen geringen Preis in die wichtigsten Stores – Ausnahme ist Beatport. Seine Werke “Eis Okay” – auch der Titel der Kollektion, der mit Sean Bradford kreiert wurde – “The Scarf” und “All I Want” werden ab dem 1. August 2014 erhältlich sein.

trndmusik: Woher kam die Idee für die EP?

Liftboi: Bereits seit Anfang 2013 hatte ich die Idee eines eigenen Albums im Kopf. Es sind in den ersten Monaten des Liftboi-Projekts so viele Tracks zusammen gekommen, die sich erstaunlich gut verbreiteten, dass ich dieses erste Kapitel mit einem Album abschließen wollte. Nun bin ich mit der zum Scheitern verurteilten Einstellung herangegangen, dass ich das nicht ohne die Hilfe eines Labels auf die Beine gestellt bekomme. Keines der Label, welche ich kontaktiert habe, konnte sich auf meine Musik einlasen – die Antwortquote lag vielleicht bei 5 %. Und mir wurde klar, dass meine Musik schwierig ist – für Elektro/Techno-Label zu brav, für Pop und alles, was sich darum einordnen lässt, zu elektronisch. Also habe ich beschlossen, das ganze Projekt alleine zu stemmen: von der Produktion, über Coverdesign bis hin zur Distribution. Herausgekommen sind dann drei Tracks, die sehr verschieden sind – während “The Scarf“ und “Eis Okay” recht poppig sind, kann man “All I Want” mit seinen synthetischen Flächen wohl eher in die Electro-Ecke schieben.

trndmusik: Wie und wo sind die drei Werke entstanden?

Liftboi: Entstanden sind die Tracks im Frühjahr 2014. Ich bin gerade aus meinem europäischen Freiwilligendienst in Bulgarien zurückgekehrt und hatte dort viel Zeit zum Nachdenken. Die Antwort klingt natürlich wie aus dem Bilderbuch, aber tatsächlich bedeutet “Eis Okay” nichts anderes als die dahingeblubberte Version von “Alles okay” – als Standard-Reaktion auf die Frage “Wie geht’s?“. Dass tatsächlich Eis okay ist, merkt man meistens erst, wenn man auch anderes erlebt hat.

trndmusik: Wie kam der Kontakt zu Sean Bradford zustande?

Liftboi: Sean hatte mich im Herbst 2013 via Soundcloud kontaktiert und gefragt, ob ich denn Interesse hätte, einen Remix für seine Debüt-EP zu produzieren. Die Zusammenarbeit lief unkompliziert und sozusagen als Gegenleistung kommt jetzt sein Feature auf meine Debüt-EP – so können wir uns gegenseitig unterstützen. Er ist ja ausgebildeter Musicalsänger und seine Stimme passt hervorragend zu “Eis Okay“. Leider ist mein Gesang nicht der Bringer, deshalb versuche ich mich jetzt bei “The Scarf” zum ersten Mal am Vocoder.

Tracklist:

01. Eis Okay feat. Sean Bradford
02. The Scarf
03. All I Want