Debüt: Berliner Matthias Grübel bringt seine erste EP raus


** Wir verlosen die EP 4* als CD **

ifeltweird

Am 12. November 2014 erscheint die Debüt-EP vom Berliner Matthias Grübel. „The Longest Year In History“ wird auf dem britischen Imprint Audiobulb Records herauskommen und umfasst vier Original-Tracks. Abgerundet wird die erste Zusammenstellung des Musikproduzenten von vier Remixen, die von Calika, Autistici, Ed Phase und Zachov stammen.

trndmusik: Woher hast Du Dir die Inspiration für die EP geholt? Wo und wie ist sie produziert worden?

Matthias Grübel: 
In den letzten Jahren habe ich mich fast ausschließlich auf die Produktion von Theatermusiken konzentriert. Ich hatte das Glück, relativ viel angefragt zu werden – und war daher letztlich fast durchgehend in wechselnden Projekten und an wechselnden Orten in die Probenarbeit eingespannt, manchmal an zwei Orten gleichzeitig und dabei leider selten zu Hause in Berlin, wo ich auch mein Studio habe. Das viele Reisen und die vielen Orte bringen natürlich viele schöne Erfahrungen mit sich, und ausserdem die Möglichkeit, sehr beeindruckende Räume mit meiner Musik bespielen zu dürfen und Teil eines großen Ganzen zu sein. Etwas, was im Gegensatz zu eher autistischer Studio-Bastelarbeit schon sehr angenehm ist.



Allerdings blieb die Arbeit an neuem eigenen Material, das nur für sich stehen kann, und an neuen Veröffentlichungen mit meinem Vorgängerprojekt Telekaster dabei irgendwann völlig auf der Strecke. Das hat mir sehr zu denken gegeben. Es lagen teilweise zig Ideen irgendwo auf der Fesplatte herum und ich kam nicht dazu, etwas aus ihnen zu machen, weil mir die wenige freie Zeit auf einmal ohne Musik sehr viel entspannter und wertvoller erschien. 


So hat es eine Weile gedauert, bis ich mich dazu durchgerungen habe, 2014 ein paar Monate Pause einzulegen und zu schauen, was mir musikalisch einfällt und was mir gelingt, ohne Premieren-Deadlines, ohne Veröffentlichungsdruck, einfach Reset. Deswegen erscheint The Longest Year In History jetzt auch einfach unter meinem richtigen Namen. Konzentriert geschrieben und produziert habe ich dann im Februar/März/April 2014 an zehn zwölf Stücken, zuhause in Berlin, in aller Ruhe und mit viel Zeit. Ganz bewusst habe ich auch wirklich von vorne angefangen und nicht alte Skizzen ausgepackt. Ich wollte, dass es alles JETZT ist und frisch und dass man die vergangene Zeit hört, dass zumindest ich sie höre. Die Orte und die Gedanken, die vielen wechselnden Perspektiven, das Unterwegssein und das Wiederankommen. Dass die Musik irgendwie die Chance hat, diese ganze Zeit aufzuholen.



Aus diesen Sessions sind nun die ersten vier Tracks auf dieser Platte gelandet… Close habt Ihr bei Trndmusik ja schon direkt im Frühjahr, frisch vom Mastering, gefeatured. Dazu kommen in der digitalen Release-Variante jetzt noch vier Remixes von befreundeten Künstlern, die ich sehr schätze… Calika, Autistici, Ed Phase und Zachov. 

trndmusik: Wie kam der Kontakt zum britischen Label zustande?


Matthias Grübel: mit david newman, dem gründer von audiobulb, war ich über lange zeit immer wieder in kontakt und die idee, irgendwann einmal zusammen zu arbeiten, stand so schon länger im raum. auf das label bin ich vor jahren durch die veröffentlichung eines freundes gestoßen, die eben dort herauskam – calika’s erstes album. audiobulb ist meiner meinung nach eines der spannendsten elektronikalabels, auch und gerade weil man dort eher an sehr experimentellen strukturen interessiert ist, an klangräumen, an soundscapes, an fieldrecordings, an neuen herangehensweisen an die produktion von musik und audio überhaupt.

das ist etwas, was mich selbst beim erarbeiten meiner stücke total um- und antreibt. räume aufzumachen jenseits eines dancefloors, den man natürlich auch immer mitdenkt, der mir alleine aber nicht ausreichen würde, dazu ist meine eigene musikalische sozialisation viel zu breit gefächert. es gibt mir selbst sehr viel mehr, wenn ich eine techno- oder elektroplatte auch durchhören kann (und will), wenn sie viel tiefer geht und mir wirklich etwas erzählt, neben dem ersten kick. das ist mir selbst jedenfalls ein großes anliegen wenn ich diese musik denke, baue und spiele. 

Tracklist:

01. Into Clouds
02. Sing
03. Close
04. I Felt Weird
05. Sing (Calika Low End Remix)
06. I Felt Weird (Autistici Favourite Remix)
07. I Felt Weird (Ed Phase Remix)
08. Sing (Zachov Remix)

Wir verlosen 4* die EP als CD! Was müsst ihr tun? Schickt uns einfach eine Email mit eurer kompletten Anschrift und dem Betreff ( The Longest Year In History! ) an win@trndmusik.de!

Der/die Gewinner/innen werden am 21. November 2014 per Email benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.