HVOB über die Grenzen der Musik: „Window“


HVOB_EP Window_Cover

Musik trifft Video trifft Installation: Mit ihrer neuen EP „Window“ eröffnen HVOB einen Trialog der künstlerischen Disziplinen. Das Wiener Elektronik-Duo hat sich durch mittlerweile vier EPs, ein erstes Album und Auftritten von CTEMF in Kapstadt bis zum SXSW in Austin als fixe Größe der internationalen elektronischen Musikszene etabliert. Mit der auf der Wiener Kunstmesse Parallel präsentierten und nun offiziell erscheinenden fünften EP legen Anna Müller und Paul Wallner das Ergebnis eines künstlerischen Experiments vor.

„Die EP „Window“ ist über die Musik hinaus als vielschichtiges Kunstprojekt angelegt“, so die beiden Österreicher. „Die EP ist – ebenso wie das 2015 folgende zweite Album der Elektroniker – Ergebnis eines Trialogs mit dem Wiener Künstler Clemens Wolf und den VJs von lichterloh.“ Grundthema des Projekts sind Materialien und die Prozesse ihrer Transformation, jeweils aufgegriffen auf allen drei künstlerischen Ebenen und zur gemeinsamen Arbeit vereint. So wird jeder Track zur eigenständigen Einheit aus Installation, Musik und Video.

Die EP besteht aus vier Tracks: Neben „Window“ ist das „Oxid“ sowie zwei Remixe des Titeltracks. „Gui Boratto interpretiert „Window“ als pulsierend treibende Hymne auf die Lebensfreude, Acid Pauli stellt Anna Müllers Stimme in den Mittelpunkt einer beinahe neunminütigen Exkursion durch die HVOB-Soundwelt“, so die beiden Musiker. Die EP erscheint auf dem Berliner Label Stil vor Talent und ist ab dem 28. November 2014 auf Vinyl und in digitaler Version erhältlich.

Tracklist:

01. HVOB – Window
02. HVOB – Oxid
03. HVOB – Window (Gui Boratto Remix)
04. HVOB – Window (Acid Pauli Remix)