Mâhfoud: „Techno und Politik? Wieso nicht?“


aleppo

Am 8. November 2014 veröffentliche Mâhfoud seine neue EP auf dem Label Jannowitz Records. Gemeinsam mit einem Remix von François Rengère erschien „Aleppo“. Wir sprachen mit dem Musikproduzenten über die Idee hinter der Kollektion und den Titel, der auf die syrische Rebellenhochburg verweist.

trndmusik: Woher kam die Idee zur EP?

Mâhfoud: Die Idee kam, als ich mir Gedanken darüber machte, wie man auf eine andere Art und Weise auf die barbarischen Zustände im Nahen Osten aufmerksam machen könnte. Techno und Politik? Wieso nicht? Die Nummer in sich schafft emotional einen Bezug zur Geschichte Aleppos – ein sanftes Arpeggio zu Beginn, das die friedlichen Anfänge aufzeigt, der Einstieg der Bassmelodie, brummend, tief, eine leichte Dissonanz in dem Frieden, die Melancholie der Streicher, aber immer ein Funken Hoffnung, dass es hoffentlich bald wieder besser wird. In dem Lied selber soll Hoffnung entfachen – kein Mitleid, kein Gefühl der Ohnmacht. Denn es bleibt eine tanzbare Nummer und ich will ja nicht, dass Leute anfangen, zu weinen, wenn sie jemand spielt.

trndmusik: Wie und wo ist die EP entstanden?

Mâhfoud: Ich war auf dem Land und genoss etwas Ruhe und Zeit für mich, als ich mich an das Klavier setzte und anfing, zu spielen. Eine Melodie, die bei Aleppo beim Klimax der Nummer von den Strings gespielt wird, blieb mir im Kopf. Ich spielte sie dann als Midi ein und fing an, das Gerüst drumherum aufzubauen. Erst arbeitete ich tatsächlich mit 85 bpm. Dann entschied ich mich doch dazu, sie etwas clubtauglicher zu gestalten. Es ist ja im Prinzip meine erste komplett selbst produzierte Nummer. Deswegen war ich so froh und überrascht, als das Label sagte, dass es mit auf die EP genommen wird.

trndmusik: Wie kam der Kontakt zum Label zustande?

Mâhfoud: Der Kontakt zum Label Jannowitz Records selber kam dieses Jahr zustande, jedoch kannte ich Jannowitz Fashion aus dem Jahr davor schon. Damals war ich noch mit Colors Amped aktiv und wir bereiteten einen „JannoPodcast“ für die Jungs vor. Dieses Jahr lernte ich zusätzlich Tim Berg kennen und auf einer gemeinsamen Tour nach Ravensburg wurde relativ fix ein Release klar gemacht. Wir haben uns alle auf Anhieb gut verstanden.

trndmusik: Was steht nach der Veröffentlichung bei Dir an?

Mâhfoud: Ende des Jahres kommt Thyladomids Album auf Diynamic Music raus, auf dem ich auf drei Nummern vertreten bin. Des Weiteren habe ich viele interessante Musiker kennengelernt, mit denen ich mir eine Zusammenarbeit vorstellen kônnte. Eine befreundete Künstlerin tritt im November ihre Asien Tour an und ich werde sie ab Januar 2015 für ein paar Wochen begleiten. Ab April 2015 komponiere ich die Filmmusik zu einer mexikanischen Produktion in Guanajuato. Das wird ein riesiges Projekt und ich bin schon sehr gespannt darauf. Ich denke, eine gute Balance zwischen Touren und Produzieren wäre ideal.

Tracklist:

01. Mâhfoud – The Giant
02. Mâhfoud – Aleppo
03. Mâhfoud – The Giant (François Rengère Remix)