Junge Wilde: Release-Serie auf Great Stuff beginnt


JW_Compilation01_Final_v2 1400 x 1400

Das Münchner Label Great Stuff brachte am 10. November 2014 seine 237. Katalognummer raus. Dabei freute sich das Imprint, die erste Ausgabe der anstehenden Serie der österreichischen Musikplattform Junge Wilde zu veröffentlichen: „Das Kollektiv geht mit einer großen Leidenschaft an das Produzieren – das gefällt uns.“ Bei der ersten Edition sind die Produzenten Der Wanderer, Steve Hope, Haugli und Koubi mit jeweils einem Stück vertreten. Wir sprachen mit den Künstlern über die Veröffentlichung.

trndmusik: Wie kam es dazu, dass ihr als Kollektiv Werke auf Great Stuff rausbrachtet?

Junge Wilde: Unser Management hat sich einen eigenen Musikmanager ins Team geholt: Sebastian Bohnenberger aus Deutschland, welcher unter anderem bei Ask My Management die Labels von Loco Dice (Desolat), Chris Liebing (CLR) als auch Get Physical und einige andere betreut. Nebenbei hat er seit vielen Jahren sein eigenes Label – Great Stuff Records – das für viele der absoluten Clubhits verantwortlich war. Er fand einige Tunes wirklich toll und mochte das Projekt, darum hat er uns auch einen Release auf seinem Label angeboten. Eigentlich nicht nur eine Veröffentlichung sondern eine Release-Serie. Und wenn diese sich gut hält, stehen die Chancen gut, dass wir daraus ein eigenes Label mit ihm gemeinsam kreieren.

trndmusik: Wer ist alles bei den Jungen Wilden vertreten?

Junge Wilde: Junge Wilde war anfangs ein Artist-Kollektiv von vielen jungen aufstrebenden Künstlern, welche hauptsächlich im Bereich Deep House und Indie Dance mittels SoundCloud und den für die ältere Generation nicht nachvollziehbar wilden Marketingkampagnen einigen Erfolg generieren konnten – daher auch der Name: Junge Wilde. Dieses Kollektiv umfasste fünf österreichische Acts: Möwe, Steve Hope, Der Wanderer, Emil Berliner und R-Tist und eben deren befreundete, gleichgesinnte Freunde aus Deutschland und der Schweiz. Nach einem guten Jahr und einigen erfolgreichen Showcases verlief das Ganze aber etwas zu locker und wir dachten, es sei an der Zeit, das Kollektiv enger zu schnüren. So blieben wir bei der Besetzung aus Österreich und spielten in dieser Kollektion ein weiteres Jahr viele Gigs von Clubshows bis Festivalhostings
mit eigenem Floor. Der ursprünglich gedachte musikalische und künstlerische Austausch mit unseren internationalen Freunden hat natürlich weiter, und davon unabhängig stattgefunden. Aber man hat gemerkt, dass diese Fokussierung auch mehr Erfolg mit sich brachte. Mittlerweile haben die meisten dieser Truppe aber als Einzelcharaktere ihre eigene Karriere auch gut weiter bringen können und daher lag der Schluss nahe, aus Junge Wilde eine Musikplattform zu machen. Vielleicht ist für manche diese Entwicklung etwas verwirrend, aber wir empfinden gerade auch diese nicht statische Programmierung und die jederzeit freien Gedanken zur optimalen Positionierung bei uns
als „wild“ und somit wird dies dem ursprünglichem Gedanken, der auch zur Namensgebung beigetragen hat, gerecht.

trndmusik: Wo sind die Tracks entstanden?

Junge Wilde: Die Tracks von Steve Hope und Wanderer sind in Wien entstanden. Koubi (ehemals Ja De) ist in Salzburg beheimatet. Haugli ist einer unserer gleichgesinnten Kollegen aus Deutschland.

trndmusik: Was steht bei Euch in nächster Zeit an? Weitere Release?

Junge Wilde: Neben den weiteren geplanten EPs dieser Serie hat jeder unserer Künstler einen recht stetigen Output auf verschiedenen Labels. Möwe hat gerade zwei Remixe für Majors abgeliefert und ein Feature verdealt. Sie arbeiten mit Hochdruck am ersten Album, welches für Anfang 2015 erwartet wird. Steve Hope hat seine ersten größeren Release auf Indie Labels wie Kitball und Poesie dieses Jahr herausgebracht und wir haben auch hier einen sehr dichten Releaseplan mit eigentlich monatlichen Veröffentlichungen. Auch hier gibt es die ersten zwei Remix-Aufträge von Majors und das ganze zielt natürlich auch auf ein größeres Signing hin. Von Emil Berliner kommt jetzt im Dezember 2014 noch eine Single auf Great Stuff raus und so
hat jeder unserer Künstler seinen eigenen Plan, den wir mit ihm gemeinsam bestreiten.

Tracklist:

01. Steaming Satellites – How Dare You (Der Wanderer Remix)
02. Haugli – All Night Long
03. Steve Hope – Back Days
04. Koubi – Your Smile