Liveset von Ninze: „Lullaby for Summer“


ninze

Seit knapp fünf Jahren gibt es Ninze als Soloprojekt. „Vor gut drei Jahren bin ich auf den Genuss von langsamen elektronischen Beats gekommen. Vorher hatte ich noch Dub-Musik via Loopstation produziert habe“, erklärt der Leipziger Produzent. Auf seiner Reise nach Australien fing er dann an, an seinen Livesets zu arbeiten: „Es wurden immer mehr Lieder und ich hatte immer wieder neue Ideen, die ich sofort umsetzen wollte und so kommt es, dass ich die Sets und Songs in ziemlich kurzen Zeitraum rausgehauen habe.“ Sein neuestes Liveset trägt den Titel „Lullaby for Summer“.

trndmsk: Wann und wo ist es entstanden?

Ninze: Es ist innerhalb der letzten zwei Monate bei mir zu Hause in meinem Zimmer entstanden – im engen musikalischen Dialog mit Okaxy und niju.

Wie hast du die Tracks für „Lullaby for Summer“ ausgesucht?

Ich setze meine Livesets meist nicht aus schon vorhandenen Material zusammen, sondern füge seit dem ersten Ton immer wieder neue Sachen ein und forme die Songs nacheinander im Set. Somit habe ich nichts wirklich ausgesucht, sondern einfach nach und nach weiterproduziert.

Und Dein Lieblingstrack im Mix?

Den habe ich nicht wirklich. Es gibt ein paar, die mir besonders gefallen, aber ich könnte mich jetzt auch nicht festlegen. Jeder Song ist in einer bestimmten Situation entstanden und somit sind sie für mich alle ziemlich gleich bedeutsam.

Werden die Tracks des Livesets bald rauskommen?

Das ist bisher nicht geplant. Momentan arbeite ich mit Okaxy an unserem Album und unserer Single. Außerdem arbeiten wir mit niju gerade an einer gemeinsamen EP.

Tracklist:

01. Jakob
02. Marshmellow
03. Lonely
04. Zwischenspiel
06. Taksim Meydanı
07. Damian
08. Hands (Deep Blue Version)
09. Manege
10. NU – Man o to (Ninze Edit)