Bara Bröst fängt mit „Run To Sun“ den vergangenen Sommer ein


runtosun

„Es ist eine 4-Track-EP“, kündigte das Duo Bara Bröst vor einigen Wochen seine neue EP an. „Run To Sun“ erschien am gestrigen Montag, den 9. Februar 2015, auf dem Londoner Imprint Smiley Fingers. „Die Kollektion enthält zwei rhythmische Tracks mit den Titeln „Ny Rap“ und „Moonshine“ sowie zwei melodische Werke mit dem Sänger Sean Bradford„, so die Berliner Benjamin Quint und Markus Schwarzbauer, die sich hinter dem Pseudonym verbergen.

Wie habt Ihr Euch zu Eurer neuen EP inspirieren lassen?

Bara Bröst: Die Idee zu der „Run To Sun“ EP entstand bereits letzten Sommer. Zu der Zeit zogen wir in unser neues Studio um und wollten damit einfach die Stimmung der vergangenen Open-Air-Saison einfangen.

Die Idee für den Text von „Run To Sun“ basiert auf einem Gedicht der erst kürzlich verstorbenen Maya Angelou. Das Gedicht heißt “On The Pulse Of Morning”. Sean Bradford, ein befreundeter Sänger, kam mit der Idee, daraus einen Track zu machen. Für ihn bestand von Beginn an eine klare Verbindung zwischen den positiven Erwartungen, die man an einen neuen Tag legt, und der Euphorie der ersten Sonnenstrahlen, wenn man morgens nach einer langen Party-Nacht aus dem Club nach Hause geht.

Und bei „Swimming Pool“ war es dann so, dass wir mit der Idee für den Song kamen und Sean meinte sofort, das klingt für ihn nach Rumknutschen im Schwimmbad. Er begann gleich ein paar Raps aufzunehmen und fragte seine Freundin Anastasia, ob sie den Gegenpart für die sexy Bikini-Stimme übernehmen würde. Der Rest lief dann wie von selbst.

Wie und wo sind die Nummer anschließend entstanden?

Wir haben erstmal ein paar Projektskizzen entwickelt und sie an Sean weitergeschickt. Er hat sich unsere Skizzen ganz in Ruhe angehört und dann Ideen für seine Texte gesammelt. Das Saxophon bei „Run To Sun“ und „Swimming Pool“ hat übrigens ein befreundeter Musiker und Seans damaliger Mitbewohner, Ben Graham, für uns eingespielt.

Die Tracks sind alle bei uns im Studio aufgenommen worden. Unser Studio befindet sich im Keller vom Homage Store, einer Modeboutique in Kreuzberg. Wir sind mit den Besitzern befreundet und der Laden ist im letzten Jahr zu einer Anlaufstelle für Freunde und Musiker geworden. Sean veranstaltet dort auch in unregelmässigen Abständen Acapella-Konzerte für geladene Gäste.

Wie habt Ihr den gebürtigen US-Amerikaner Sean kennengelernt?

Als Sean von New York nach Berlin gezogen ist, hat er ständig kleine Gigs auf der Straße gegeben, einerseits um Geld zu verdienen, andererseits um einfach neue Leute, die auch Musik machen, kennenzulernen. Eine Freundin von uns hat ihn auf der Straße singen gehört und uns ein kurzes Video geschickt. Wir waren sofort begeistert und wollten ihn unbedingt kennenlernen.

Danach ging dann alles recht schnell. Sean kam zu einem unserer DJ-Gigs und wir haben uns auf Anhieb super verstanden. Wir hatten gleich eine sehr genaue Vorstellung von der Musik, die wir zusammen machen möchten.

Und wann war klar, dass Ihr gemeinsam etwas auf die Beine stellen werdet?

Wir waren total begeistert von seiner Stimme und dachten uns, die passt genau zu unserem Sound. Spätestens nachdem wir unsere ersten Gigs im Chalet, der Wilden Renate und im Gretchen gemeinsam gespielt haben, stand für uns fest, wir möchten ein paar Songs zusammen aufnehmen.

Zuerst haben wir zwei Podcasts zusammen gemacht, den ersten für unsere Freunde von Open Air To Go und den zweiten dann für unsere Booking-Agentur – Lila Wunderland. Danach haben wir dann für Seans Debüt EP einen Track für ihn produziert. Außerdem hat Sean uns letztes Jahr noch bei zwei Remixen (u. a. für Shawn Lee) mit seinem Gesang unterstützt. Die wurden dann Teil unserer Mix-Compilation auf BBE Records.

Wie kam der Kontakt zum Londoner Label zustande?

Wir fanden das Label schon lange sehr gut. Wir haben immer wieder Promos von ihnen zugeschickt bekommen und haben die auch sehr viel aufgelegt. Als wir die EP dann fertig hatten, haben wir sie einfach an Smiley Fingers geschickt. Es hat keine Stunde gedauert und wir hatten eine Zusage, dass sie die Platte machen wollen.

Arbeitet Ihr nun bereits an weiteren Projekten?

Jetzt erscheint von uns Dreien erstmal noch eine weitere Single mit dem Titel „Play House“ auf dem Hamburger Label Audio Safari. Ansonsten sind wir im Moment fleißig am Remixen. Gerade ist unser Remix für Die Höhenregler erschienen, auch auf Audio Safari. Danach kommt dann unser Remix für Jamie Trench auf Sinnmusik aus Barcelona.

Tracklist:

01. Bara Bröst – Ny Rap
02. Bara Bröst feat. Sean Bradford – Run To Sun
03. Bara Bröst – Moonshine
04. Bara Bröst feat. Sean Bradford – Swimming Pool