Emanuel Satie und Spark verschenken „Candybox“


candybox

Der in Frankfurt am Main lebende Emanuel Satie veröffentlichte zum Start des neuen Jahres eine EP auf dem Label Get Physical und war mit einem Track auf Avotre vertreten. Nun released er gemeinsam mit der Band Spark seine neueste Nummer: „Candybox“. Das Werk bietet er via trndmsk als freien Download an und fügt gleich den Grund hinterher: „Ich find’s auch schön, wenn man als Künstler nicht permanent irgendwas verkauft und vermarktet, sondern seinen Supportern auch einfach mal für umme etwas Gutes tun kann.“

trndmsk: Ein Track mit der Band Spark – wie kam Dir der Einfall?

Emanuel Satie: Das Label von Spark, Berlin Classics, ist schon vor längerer Zeit über einen Remix auf mich aufmerksam geworden. Da ist die Idee entstanden, klassische Musik zu remixen und in claubtaugliche Form zu bringen. Spark hat perfekt ins Bild gepasst. Einerseits veröffentlichen sie gerade ihr Album auf Berlin Classics, andererseits sind Ihre Tracks zwar mit klassischen Instrumenten performt, aber dennoch relativ poppig, was natürlich auch näher an der Clubmusik liegt.

Das Album „Wild Territories“ von Spark erschien am 25. Januar 2015 auf Berlin Classics.

Wo und wie hast Du Deine Version aufgenommen?

Spark hatten die Instrumente ursprünglich in Ihrem Studio aufgenommen, ich habe dann aus den Spuren meine eigene Interpretation für den Club gemacht. Den Remix habe ich in meiner Wohnung in Frankfurt begonnen und nach mehrmaligem Spielen dann später im Studio in Berlin fertig gemacht.

Wieso bietet Ihr ihn als freier Download an?

Da der Track für mich und auch für Spark auf jeden Fall abseits der gewohnten Veröffentlichungen liegt, wollten wir auch das Release etwas anders gestalten und nicht auf herkömmlichem Weg veröffentlichen. Ich find’s auch schön, wenn man als Künstler nicht permanent irgendwas verkauft und vermarktet, sondern seinen Supportern auch einfach mal für umme etwas Gutes tun kann.

Was steht sonst in nächster Zeit bei Dir an?

Ich bin gerade mit einem Track auf Avotre und meiner Get Physical-EP ins Jahr gestartet. Im März geht es direkt weiter mit einer EP auf dem Defected Sublabel DFTD und einer EP auf Gruuv – inklusive eines Audiojack-Remix. Ausserdem kommen die nächsten Wochen noch Remixe für M.A.N.D.Y., Santé, DJ Sneak und Riva Starr raus.

[wpdm_file id=157]