Weisser Rabe und sein Mix „Memento“


weisserrabe

Vor 21 Tagen veröffentlichte der DJ Weisser Rabe sein neuestes Set „Memento“. „Die Jungs von Klangextase haben vor ein paar Wochen bei mir angefragt und ich hatte ziemlich Bock darauf, einen Podcast für sie aufzunehmen“, so der Kölner. Wir sprachen mit ihm über das Mixtape.

trndmsk: Wie kam der Kontakt mit Klangextase zustande?

Weisser Rabe: Puh, ehrlich gesagt, weiß ich das gar nicht mehr so genau. Auf jedenfall bestand der Kontakt vor der eigentlichen Anfrage und ich glaube, es war irgendwann Anfang Herbst letzten Jahres, als ich zum ersten Mal mit Christoph Woerner – einem der Macher von KX – geschrieben habe. Kurze Zeit später kam dann auch der Kontakt zu Matthias Kunze und Stefan Schleich zustande. Alle drei betreiben ihr Projekt KX mit absoluter Leidenschaft und machen zudem selbst großartige Musik.

Wie hast Du die Tracks gesucht?

Das ist sehr unterschiedlich. Zunächst einmal lasse ich mich davon leiten, was ich aktuell gerne höre. Ein, zwei Tracks stehen so eigentlich immer relativ schnell fest und geben dadurch schon ein wenig die Richtung vor, in die ich will. Der Rest kommt dann auf unterschiedliche Weise hinzu. Natürlich höre ich relativ regelmäßig aktuelle Releases durch oder ich lasse mich von Sets und Podcasts anderer DJs inspirieren.

Welche drei Songs sind derzeit in jedem Deiner DJ-Sets zu finden?

Bei den Sets, die man online von mir finden kann, kommt eigentlich so gut wie kein Track zweimal vor. Das wäre mir, ehrlich gesagt, einfach zu langweilig und einfallslos. Bei meinen Gigs hingegen gibt es natürlich schon ein paar Favoriten, die ich gerne öfter mal spiele. Aktuell gefallen mir da z. B. die neue „Bon Aire“ EP von Beth Lydi oder der Release „What’s That“ von Spieltape und Mario Aureo sehr gut. Aber auch Tracks von Andreas Henneberg sind regelmäßig in meinen DJ-Sets vertreten.

Tracklist:

01. Nikolas Noam – We Will Be Alright (Luis Leon Bipolar Rework)
02. Mz Sunday Luv, Jonas Saalbach – Threat of Doom (Saytek Remix)
03. Sebastian Porter – Die Fabelhafte Welt Der Anomalie
04. Norken, Deer – Remember That Feeling
05. Stephan Hinz – When the Cheese Is Gone (East End Dubs Remix)
06. Lust N Love – Don’t Care (Mira & Christopher Schwarzwalder Remix)
07. Luca Lento – Poema (Mendo Remix)
08. Rene Bourgeois – Everyone Face in One Direction (Andreas Henneberg Remix)
09. Andreas Henneberg – Leblon
10. Ciro Leone – Old Tales (David Labeij Remix)
11. Iorie – My Mate M (Siopis From The Ashes Remix)