97-minütiger Mix von OkerSounds


okersounds

In seinem kleinen Homestudio nahm der DJ OkerSounds vor einigen Wochen ein neues Set auf. „Dort entstehen eigentlich alle meine Sets. Das Wetter war super, das Fenster auf und der Innenhof samt Nachbarn beschallt“, so der Berliner. Den Mix fertigte er für die New Yorker Veranstaltungsreihe Babel New York an: „Ich war im Februar wieder von Babel in New York zum Auflegen gebucht und hatte dort einige Meetings mit denen. Es ging dabei um einen groß angelegten Launch einer Art Musikplattform.“ Sein Set spiegelt nun den Auftakt des Babel Music Launches wider: „Deshalb auch der Titel des Mixes: Vol. 001.“

Über das Internet kam er mit dem New Yorker Projekt in Kontakt: „Ich stelle seit ca. vier Jahren meine Sets bei SoundCloud rein. Einer meiner ersten Follower, Demetrius aus New York, hat meine Sets in seinem erweiterten New Yorker Freundeskreis gespielt und einer dieser Freunde, Wael, ist einer der beiden Gründer von Babel New York.“ Dieser schrieb ihn vor zwei Jahren an, mit der Bitte, mal ein Promoset für Babel aufzunehmen. „Das kam scheinbar so gut an, dass sie mich ein halbes Jahr später zum ersten Mal zum Auflegen eingeflogen haben. Mittlerweile war ich jetzt schon vier Mal drüben zum Auflegen“, so der DJ.

Generell versucht er immer eine gesunde Mischung aus neu und alt zu finden: „Ich höre eigentlich in allen Alltagssituationen Musik und entdecke jeden Tag neue und alte Schmuckstücke, die dann in meinen „Monatsordner“ kommen. Dann versuche ich so gut wie möglich eine Vorauswahl für das jeweilige Set zu finden und achte dabei darauf eine bestimmte Stimmung bzw. einen Stimmungsaufbau zu kreieren.“ Beim Aufnehmen selbst ändert OkerSounds fast immer spontan nochmal die Reihenfolge. In diesem Fall wollte er das Set nach dem Motto „From Heaven, to Hell … to Heaven“ aufbauen.

Tracklist:

01. Monkey Safari – Cranes
02. Efdemin – Parallaxis (Traumprinz’s Over 2 The End Version)
03. Hundreds – Ten Headed Beast (Christian Löffler Remix)
04. Iorie – A Little Affair
05. HVOB – Window (Gui Boratto Remix)
06. Pentatones – Karma Game (Steve Bug Retouch)
07. Kurt Baggaley – Former Self (The Drifter Remix)
08. John Talabot – Without You
09. Aparde – Equal
10. Aparde – Erosion
11. Dave DK – Halma
12. Cubicolor – Magnum
13. Mario Basanov – We Are Child Of Love (The Mekanism Remix)
14. Primal – Boundaries (Christian Löffler Remix)
15. Monotonbunt – Good Time