Aparde und sein Werk „Other People“ | trndmusik

Aparde und sein Werk „Other People“


aparde

Nach seiner veröffentlichten EP „Loom“, die auf Stil vor Talent erschien, publizierte Aparde vor mehr als einem Monat die Nummer „Other People“. Das Werk bietet der Berliner Produzent auf SoundCloud sowie Bandcamp als freien Download an. Aus welchem Grund er das tut, erklärte er uns im Gespräch.

trndmsk: Woher hast Du Dir die Inspiration zum Track geholt?

Aparde: Ich denke, die Inspiration kam zu der Zeit einerseits daher, dass ich wieder mehr Gitarre gespielt habe und andererseits von dem Titel „Levo“ von Recondite fasziniert war. Dieser Titel hat sich schnell manifestiert und ich mochte die ausgeglichen progressive Stimmung und subtile Bewegung, die er mit sich trägt. Abgesehen davon, verwende ich mittlerweile fast ausschließlich selber aufgenommene Klänge und Geräusche, wodurch sich die Inspiration sehr oft von alleine ergibt.

Wie ist „Other People“ entstanden? Und wo hast Du die Nummer produziert?

Der Titel enstand in Zusammenhang mit der Demo, an der ich zu der Zeit gearbeitet habe und wurde bei mir zu Hause in Berlin produziert. Das Mixing mache ich mittlerweile mit einem Kollegen, Siamend, der selber angehender Produzent ist und ein gutes Ohr für Dinge hat, die mir nicht auffallen. Als erstes standen Gitarre und Percussions, worauf sich der Rest aufgebaut hat. Die Stimme war ursprünglich direkter und verständlicher und wurde aus einem anderen Projekt eingearbeitet.

Wieso bietest Du das Stück als freien Download an?

Nachdem die Auswahl der aktuellen und nächsten Veröffentlichungen stand, waren noch zwei bis drei Titel übrig und da ich, abgesehen von „Loom“, seit Längerem keinen Output hatte, dachte ich, dass sich das anbietet. Ähnlich war es mit „Erosion“, der aber zusätzlich über den Stil vor Talent-Kanal lief. Im Endeffekt war ich froh, gutes Material über zu haben und damit die Möglichkeit hatte, den Leuten etwas zurückzugeben.

Was passiert in naher Zukunft bei Dir?

Was die Musik angeht, bin ich im Gespräch mit einer neuen Booking-Agentur. Die nächste Veröffentlichung findet ihr quasi „zu Hause“ wieder, auf dem Label Keller aus Berlin – mit Remixen von Parra for Cuva, Powel und Mononoid. Demnächst erscheinen auch Remixe von mir für Parra for Cuva auf Lenient Tales und Olaf Stuut auf Traum Schallplatten, für die ich auch gerade eine 4-Track-EP zusammenstelle. Richtig konkret ist das noch nicht, wobei aber ein Track bereits bestätigt wurde und ich gerade am Zweiten arbeite. Des Weiteren steht im Herbst die nächste EP auf Stil vor Talent an und im nächsten Jahr hätte ich die Möglichkeit, dort mein zweites Album zu veröffentlichen. Für das Album möchte ich teilweise tanzbare als auch ruhigere Stücke mit Gesang schreiben. Auch eine Zusammenarbeit mit Parra for Cuva steht im Raum. Ich hoffe, dass ich in nächster Zeit mehr live spielen kann, ausserdem möchte ich auch öfters als DJ unterwegs sein. Privat bin ich gerade in einer Phase der Neustrukturierung und hoffe, dass es nicht nur bei einer Phase bleibt.