Radiothérapie und seine EP „Bark“


radiotherapie

Mit bellenden Synths und knurrenden Basslines überzeugt der Würzburger DJ und Produzent Radiothérapie mit einem neuen Zweitracker, der die Genrebezeichnung Deep Techno zu keiner Sekunde verleugnen kann. Hinter den beiden Originaltracks der EP namens „Bark“, was im Englischen nichts anderes als bellen bedeutet, verbergen sich knarzige Sounds, hallige Noisegeräusche und konsequent eingesetzte Arpeggiosynths, die geradeaus und schnörkellos für die Tanzfläche gemacht sind. Producingpartner und Flauschig Records-Labelkollege Ansgar Scheffold aus Marburg komplettiert die EP mit einem deepen und ungewöhnlich clubbigen Remix, der auf einer Strecke von über sechs Minuten keine Wünsche offen lässt. Die Free-Download-EP folgt Radiothérapies letzter Veröffentlichung namens „Stratos“, die Anfang des Jahres auf dem Münchener Imprint Neuzeit mit Remixarbeiten von Somniloquist, Hutenberger und Below Surface erschienen ist.

Der Moniker Radiothérapie ist dabei ein Projekt des gebürtigen Allgäuers Manuel Scholze. Der ausstudierte Journalist produziert unter diesem Namen bereits seit 2012 und startete im gleichen Jahr auch als Produzent. Mittlerweile ist der 26-Jährige fester Resident des Festivals Get Lost, betreut in seiner Wahlheimat Würzburg verschiedene Veranstaltungsreihen und zählt seit 2014 auch zum Kreis der Electric Lounge-Familie in Kaufbeuren.

Tracklist:

01. Radiothérapie – Growl
02. Radiothérapie – Growl (Ansgar Scheffold Remix)
03. Radiothérapie – Bark

[wpdm_file id=169]

[wpdm_file id=170]

[wpdm_file id=168]

  • Sehe ich ähnlich…

  • Bodi

    Scheffold Top, Radiotherapie leider Flop

  • Konstantin

    Sehe das ähnlich wie Malte. Der Remix von Ansgar Scheffold ist n super Track, der die zwei Originals von Radiotherapie mal eben locker in den Schatten stellt.

  • Malte

    Der Ansgar Remix kann was. die anderen nummern überzeugen leider nicht