Marés wunderbares Liveset „Ajaton“


mare

„Zwei Jungs mit Maschinen – das ist alles“, so beschreibt sich das Duo Maré am liebsten. Die beiden Rostocker, die als Liveact unterwegs sind, haben vor einigen Tagen ein neues Set aufgenommen: „Ajaton“. „Nachdem wir ein unglaubliches Wochenende auf dem Uckeralm Festival und Freiland Sommerfest hatten, den wohl schönsten Festivals in diesem Jahr für uns, haben wir erst die Impressionen des Wochenendes in ein neues Intro gepackt („Unfaith“) und das Set am nächsten Tag, einem sehr sonnigen und warmen dazu, in den heimischen Wänden aufgenommen“, verraten die Produzenten, dessen Liveset aus einem Rechner, APC, verschiedene Nanocontrols, Korg Electribe, Mackiemischer und Effektpedale aufgebaut ist.

Einen Lieblingstrack aus dem Beitrag für Klangextase zu bennen, fällt ihnen schwer. „Das ist bei selbst produzierten Songs schwer zu sagen. „Bukaphi“ ist mittlerweile ein Song, der schon seit gut einem Jahr unser Liveset bereichert und wir freuen uns immernoch, ihn im Club laut hören zu dürfen. Der Song der uns über die letzten Auftritte stark ans Herz gewachsen ist, ist „Knolingane“. Seine sehr verschrobene Art und Weise fesselt uns und die Reaktion der Leute ist jedes Mal aufregend“, so die norddeutschen Musiker, die sich in diesen Tagen einem anderen Thema widmen: „Da wir unsere Wurzeln in einem alternativen Jugendzentrum haben, sind die aktuellen politischen Themen natürlich auch an uns nicht spurlos vorbeigezogen.“ Am vergangenen Wochenende blockierten sich mit Micronaut, Saite Zwei und weiteren den Wismarer Markt, damit der Demonstration gegen Asylmissbrauch keine Chance gegeben wird: „Außerdem gibt es auch in unserem heimischen AJZ Kita e.V. eine Aktion zur Integration – unter anderem mit Umami, Kollektiv Ost und Nick Hansen. Gemeinsam für Menschlichkeit!“

Tracklist:

01. Unfaith
02. Uhsu
03. Bukaphi
04 .Knolingane
05. Walk On Fire
06. Uno
07. Hainat
08. Disputatio
09. Far Away
10. Unsync Me