Amselcom und die Idee einer Various Artists-EP: „45 Degrees“


45degrees

Schon eine Weile schwebte den Machern des Labels Amselcom eine Idee durch die Köpfe: „Auf der Basis von Rafaele Castigliones Idee wollte wir schon länger eine Various Artists-EP mit Amselcom-Künstlern machen.“ Mit dem Erlanger Castiglione und dem belgischen Produzenten DkA sind sich die Labelbetreiber schon immer sehr schnell einig gewesen, wenn es um künstlerische Konzepte ging. „Die beiden Tracks „Ayahuasca“ und „No Hope“ waren also die Ausgangsbasis“, sagt Andreas Bührer, einer der Köpfe hinter dem Berliner Imprint. „Dann hatte DkA mir den jungen CEED. vorgestellt – ein Freund von Antoine ist immer auch mein Freund (lacht).“ Sein Track „Endnight“ hatte sich so perfekt in die EP eingefügt, dass sie keine Sekunde gebraucht haben, um ja zu CEED. zu sagen.

„Zum Schluss hatte Ich den guten Jens Bond noch gefragt, ob er mit dem Konzept etwas anfangen kann und einen Track dazu produzieren möchte“, erzählt Bührer. Bond habe dann mit seinem Song „Insae“ den Nagel auf den Kopf getroffen und somit dieses Projekt vollendet. „Teilweise musste ich mir schon in die Schulter zwicken lassen, weil alles so glatt lief und sich perfekt ineinander fügte.“ Zur Krönung kam dann noch ein alter Bekannter des Labels hinzu: der Grafiker Ernesto Velazco. Er hat für den Titel – „45 Degrees“ – seine symmetrische Bildsprache umgesetzt.

Tracklist:

01. DkA – No Hope
02. Praah Musique & Rafaele Castiglione – Ayahuasca
03. Jens Bond – Insae
04. CEED. – Endnight