the Micronaut: Loslassen, Abkapseln, Ankommen und das Glück in einer EP


themicronaut

„Happy Family“ ist der, auf mehreren Ebenen programmatische, Titel der neuen EP von the Micronaut. Am 30. Oktober 2015 veröffentlicht der Rostocker Stefan Streck, so sein bürgerlicher Name, sechs neue Werke, die eher ungewöhnlich für den Künstler sind. Seltsam entschleunigt, vertrackt und in sich ruhend, wirken die Stücke beim ersten Hören wie die merkwürdigen Verwandten. Auf den zweiten Blick öffnet sich ein spannender Raum. Die Produktionen sind mehr Songs als Tracks, wirken wie ein Fotoalbum und erzählen beim Durchblättern von Loslassen, Abkapseln, Ankommen und all den Dramen und all dem Glück, das eine solche Sammlung destilliert. Hinzu kommt die hypnotische Kraft, das vertrackt Rhythmische, das Schwelgende und Strahlende, das the Micronaut-Feeling. Kleinteilig und detailverliebt zusammengefügte perkussive Strukturen, fernwehgefüllte Harmonien, vielseitige Breaks. Das Raue trifft auf pure Eleganz.

Die Stücke werden als Vinyl und Digital via Analogsoul, Kick the Flame und Broken Silence rauskommen.

trndmsk: Stefan, wann und woher kam die Idee für die EP „Happy Family“?

the Micronaut: Die Idee, die EP „Happy Family“ zu nennen, kam durch ein Fotoalbum, welches ich im Trödelladen an der Ecke gekauft hab. Ist ein ganz kleiner Laden, der alle zwei Wochen komplett neu bestückt wird. Ich habe da schon viele Schätze entdeckt und gekauft. Irgendwann habe ich ein Fotoalbum entdeckt, es kam aus einer Haushaltsauflösung, bei der es keine Angehörigen gab. Da hatte ich dann eine Familiengeschichte für 3,- € in der Hand. Dieses Fotoalbum hat mich sehr inspiriert, oder besser gesagt, die Geschichten, die ich mir beim Durchblättern ausgemalt hab.
 
Wie und wo hast Du die sechs Stücke produziert?
 
Eigentlich wie immer: Ich probiere viel aus – nicht harmonisch, sondern soundlich. Ich bin oft im Proberaum, der mittlerweile ganz gut ausgestattet ist, und experimentiere dort viel mit Amps, Effekten, Schlagzeug, Gitarre, Bass und Mikrofonierung. Irgendwann finde ich einen Sound interessant und nehme ihn auf. Daraus entwerfe ich dann unarrangierte Skizzen, die dann nach und nach Form annehmen. Wenn es eine Idee für eine EP oder ein Album gibt, höre ich mich durch die Skizzen durch und entscheide dann, was gut zusammen passt, und woran ich weiterarbeiten möchte. Das kann dann schonmal drei bis vier Monate dauern, bis das Lied fertig ist.   

Wie kam der Kontakt zu den Labels, auf den die EP rauskommt, zustande?
 
Oh, das waren mehrere Wege. Ich habe damals in einer Band gepspielt, die von Analogsoul zwei- oder dreimal gebucht wurde. Dann ist Andi und Katharina in die Nachbarwohnung gezogen, und so nach und nach lernte ich den ganzen Ana-Mob kennen, da war die Musik dann auch eher hintergründig. Sie haben mich eigentlich von Anfang an in Leipzig unterstützt und mir eine Startbasis in der neuen Stadt ermöglicht. Meine erste Releaseparty vom Album „Friedfisch“ wurde im Rahmen von Analogsoul veranstaltet. Ich lasse meinen Merch im Hafen/Ana-Shop drucken, sie verkaufen meine Platten auch dort. Ich hab einige Remixe für Ana gemacht, wenn ich darüber nachdenke, war es Zeit für ein Release auf Analogsoul (lacht).

Was steht nach der Veröffentlichung bei Dir als nächstes an?
 
Alles dreht sich weiter. Ich schraube an neuen Ideen oder arbeite an der neuen Lichtshow – das ist eine Menge Programmierarbeit. Oder ich nehme Filmmaterial für ein Video auf und schneide Clips. Es gibt immer viel zu tun. Ich muss mich da zwingen, mal abzuschalten. Das macht einfach alles zu viel Spaß, und ich lerne beim Machen und Ausprobieren.
 
Arbeitest Du bereits an neuen Projekten?
 
Ich denke oft daran, wie cool es wäre, wieder in einer Band zu spielen – also dann nicht mein Micronaut-Stuff in Bandform, sondern eine einfache 3-Leute-Combo: Gitarre, Bass, Schlagzeug – man wäre das Hammer. Ansonsten wird es nächstes Jahr ein neues Album auf Acker Records und eine EP auf Fenou Records geben, da arbeite ich jetzt gerade dran.

Tracklist:

01. Angry Son
02. Lazy Dad
03. Fearful Mom
04. Wise Grandpa
05. Laughing Sister
06. Belated Friend