Valentin Kopetzkis musikalische Weltreise: „Intercontinental Meltdown“


valentinkopetzki

An einem Freitagabend bei einem Gläschen Wein ist das neue Set von Valentin Kopetzki entstanden: „Aufgenommen habe ich es aber erst am nächsten Vormittag – ganz gemütlich im heimischen Wohnzimmer.“ Für den Mix „Intercontinental Meltdown“ suchte der Kasseler erstmal ein paar Tracks aus, die er bei seinen letzten Chillout-Sets im Club gespielt hat und die dort toll funktionierten. „Da prallte irgendwie gleich Orient auf Südamerika aufeinander, wodurch die Idee entstand, aus dem Set eine kleine Weltreise – eine Art musikalisches Come Together – zu machen“, so Kopetzki, der gemeinsam mit seinem Kollegen Jens Bringmann seit 1995 Cartoons und Comics für die Zeitschriften Raveline, Groove und Faze anfertigt. Aber wichtiger, als mit jedem Track zwanghaft noch eine neue kulturelle Schublade aufzumachen, war ihm, dass das Ganze auf einem angenehmem Vibe läuft. „Deshalb umfasst der Mix gleich drei Titel von Viken Arman und zwei Stücke von SCSI-9, die, wie auch Bedouin, zu meinen derzeitigen Favoriten zählen.“

Insgesamt habe das Set dadurch eine schön unaufdringliche Homogenität bekommen, die Kopetzki auch immer mag, wenn er an seinem Schreibtisch hocke, an neuen Cartoons arbeite und nebenher irgendeinen Sound anschmeiße: „Es gibt ja Leute, die zu jeder Gelegenheit Hardtechno hören. Aber ich bin ja eigentlich schon seit Stammheimzeiten eher der Typ aus dem Chillout.“

Tracklist:

01. David Terranova – Kinq
02. Anoushka Shankar – Ancient Love (Goldcap Edit)
03. Viken Arman – Lose Yourself
04. Praah Musique – Ayahuasca (Rafaele Castiglione Remix)
05. Bedouin – Flight of Birds
06. Eduardo Castillo – Hunting Party
07. YokoO – Vali
08. Viken Arman – Terra
09. Of Norway – It’s You (Bernstein’s Waldseminar Remix)
10. Viken Arman – Red
11. Jannis Mayr (aka Stache) – Apéro
12. SCSI-9 – Nostalgia
13. SCSI-9 – Ellsworth Land
14. Francis Harris – Picture Us