David Mears und sein Set für das Urban Cosmonaut Radio


davidmears

Nachdem David Mears im August 2015 von einem Trip aus Indien zurück kam, nahm der junge Franzose seinen Podcast für das Urban Cosmonaut Radio auf. „Ich habe bereits zwei Live-Alben – „SENSA I“ und „SENSA II“ – produziert und hatte das Gefühl, dass ein drittes nötig war, um die Serie zu vervollständigen. So ist es eine richtige Trilogie geworden“, erzählt der Pariser Produzent. An die erste Begegnung mit Anna Sokolova, die für das Berliner Projekt verantwortlich ist, erinnert sich Mears zu gerne: „Anna und ich trafen uns vollkommen zufällig am Sonntagmorgen auf der Fusion. Ich erzählte ihr von meiner Musik, die ich gerade produziert hatte, und sie wiederrum alles über Urban Cosmonaut.“ Maers, der aktuell an einer EP arbeitet, liebe die Art und Weise, wie sie ihre Zusammenarbeitet starteten: „Es ist wirklich einzigartig, und ich bin sicher, dass für die Zukunft sehr viel bedeutet.“ Einen Lieblingstrack im Mixtape hat der französische Musiker nicht: „Aber natürlich habe ich ein paar Tracks, die mir einiges bedeuten – zum Beispiel das Intro, „Varanasi“. Oder auch „Sierra Libra“.“

Tracklist:

01. David Mears – Vanarasi
02. 959er & Nomi Solo – Carong
03. David Mears – Vergessen
04. Oscar B. – Affentanz
05. David Mears – Bears in a Corridor
06. David Mears – Sierra Libra
07. Rafaele Castiglione feat. Hang Massive – Once Again
08. David Mears -فَجْر
09. Hamba Lulu – Zulu Tribe Chanting (David Mears Edit)
10. David Mears – Mad Stuff
11. Golshifteh Farahani – Govend (David Mears Rework)