Kalipo: „Ein Feuerwerk der Delfine“


kalipo

„Bei mir dreht sich eigentlich fast alles ums Musik machen“, muss Kalipo gestehen,“ich nehme aber nur noch selten DJ-Mixe auf.“ Doch als das Projekt Klangextase bei ihm anfragte, ob er einen Podcast bei ihnen veröffentlichen will, hat sich der Musikproduzent nicht zweimal bitten lassen. „Eigentlich war auch geplant, dort mein Liveset zu veröffentlichen – mit vielen meiner neuen Tracks. Aber leider hat sich mein Releaseplan nach hinten verschoben, so dass ich momentan zu viel verraten hätte“, so Jakob Häglsperger, wie er mit bürgerlichen Namen heisst. „Also hab ich mir Mühe gegeben und versucht, für Klangextase einen schönen DJ-Mix aufzunehmen.“ Den Kontakt zu Klangextase hat sein Booker, Artur Schock, arrangiert: „Es ist wirklich beeindruckend, zu sehen, wie er sich neben der hauptsächlichen Tätigkeit als Booker noch um so viele andere Dinge kümmert.“

Für „Ein Feuerwerk der Delfine“ hat er sich zwei Tage lang ins Bett verkrochen und fast nur Musik gehört. „Ich durchstöbere dann immer gerne SoundCloud oder Bandcamp, weil dort jeder seine Musik selbst hochladen kann – ohne Vertrieb oder Label. Manchmal findet man dort ungehörte Schätze. Aber ich gehe auch immer alle offiziellen Veröffentlichungen meiner Lieblingslabels durch und checke, was andere gerade gefunden haben und hör mich durch meine Musiksammlung.“ Am Ende sollte es ein Mix werden, den man sowohl zu Hause als auch im Club hören kann. „Mit frischen Veröffentlichungen und älteren Tracks, die für mich die Zeit überdauerten. Einen eigenen unveröffentlichten Track hab ich auch mit eingeschmuggelt“, so Häglsperger, von dem gerade die B-Seiten und Remixe von seinem Debütalbum „Yaruto“ erschienen sind. „Das wird mit ein paar Shows noch ordentlich gefeiert und dann steht schon das zweite Album an, welches ziemlich bald erscheinen wird und weshalb ich auch wieder öfter live spielen werde. Das hat sich vom Stil leicht verändert, aber ich will noch nicht zu viel verraten.“

Tracklist:

01. Black Sabbath – Planet Caravan (Poolside Rework Extended Intro)
02. Maribou State – Wallflower (Ross from Friends Remix)
03. Holtoug – Stay In Love (Acid Pauli’s Bone Drone Remix)
04. Vessels – Echo In (Antenna Happy Remix)
05. Julien Mier – Burnt Up
06. Eating Snow – Gravel And Trees
07. Kalipo – Institute of Cottonwool
08. Helldunkel – It’s You
09. John Roberts – Ever Or Not
10. Stephan Bodzin – Singularity
11. The Micronaut – Laughing Sister