Boozooks und ihr Set „Fjord, so near so far“


Seasidetrip66

„Das Set entstand im September 2015“, verrät das Duo Boozooks. Die Rede ist von ihrem Mix für das Projekt Seasidetrip 66. „Im besagten Monat gab’s nach einger Zeit des privaten Hustles endlich mal wieder einen gemeinsamen Ausflug von uns beiden – nämlich ans ligurische Meer“, sagt Max, der seit über zehn Jahren gemeinsam mit Hermann das Gespann bildet. Dort wollten die DJs ihre Seelen baumeln lassen, den Alltag vergessen und das Leben genießen. „Dazu kam Mitte des Monats unsere äußerst erfolgreiche Spendenparty für die Flüchtlingshilfe, bei der wir 2000,- € an Spenden sammeln konnten. Am selben Wochenende gab’s dann noch das wunderschöne Fjørd Fest im Raum Freiburg, auf dem wir auch einen Slot bespielen durften.“ Dort lernten sie auch Rolandson kennen, der sie zu seinem Seasidetrip einlud: „So entstand dann, inspiriert durch all die positive Energie, die schönen Eindrücke und Erfahrungen, das Seelebaumelnlassen und nicht zuletzt die tollen Menschen auch unser Mix.“

Mal entspannt, mal mit Action – aber immer voller Liebe

Die gewählten Tracks zu „Fjord, so near so far“ verbildlichen das Gefühl, welches sie aus dieser Zeit mitnehmen konnten – mal ganz entspannt, mal mit mehr Action, aber immer voller Liebe. „Als absolute Lieblingspassage im Set würd ich persönlich die Tracks fünf bis sieben nennen, wie sie zu einem neuen Ganzen verschmelzen. Darüber hinaus jedoch entstand auch eine Freundschaft und somit die Grundlage für weitere Zusammenarbeit. So veröffentlicht der gute Rolandson, welcher seinen Seasidetrip mittlerweile zu einem Label ausbaut, kommenden Februar 2016 eine 2-Track-EP von uns.“

Tracklist:

01. Oceanvs Orientalis – Bab I Ali
02. Eric Satie – Gnossienne No. 1 (DJ Nirso Remix)
03. Urubu – Sunshine Edit
04. Boubacar Traore – Duana Ma Yelema (Guigos Edit)
05. Ninze & Okaxy – On and On
06. The Doors – Riders On The Storm (Paul Hazendonk & Noraj Cue Bootleg)
07. Hiroki Esashika – Kazane (Paul Hazendonk & Noraj Cue Remix)
08. Rampue – Love You
09. M83 – Midnight City
10. M83 – Midnight City (Trentemøller Remix)
11. Christopher Schwarzwälder – Barely Legal
12. Peter Power – Action Reaction
13. Krink – The Wilderness
14. Dead Can Dance – Yulunga (Peter Power Edit)
15. Hurts – Wonderful Life (Pazul’s For The Loved Ones ReWork)