Der Januar-Mitschnitt aus dem KaterBlau von The Glitz


theglitz

„Wir spielen relativ selten in Berlin und das auch mit Absicht“, verrät Andreas Henneberg vom Duo The Glitz. Am dritten Tag des neuen Jahres war es aber wieder soweit: ein Gig im KaterBlau. „Ein paar Mitglieder der KaterBlau-Crew zählen zu unserem engen Freundeskreis, und da ergeben sich halt solche Sachen. Für uns ist es eine große Ehre, wenn wir in den Kater eingeladen werden, und dafür sind wir auch sehr dankbar. Das ist schon ein besonderes Erlebnis und immer sehr speziell.“

Das besondere Gefühl

Ihre Sets bestehen meist zur Hälfte aus eigenen Produktionen. „Releases von uns, die schon erschienen sind, oder Songs ganz frisch aus dem Studio“, merkt Daniel Nitsch an, der mit Henneberg Ende Februar eine Australien-Tour startet. Es sei immer wieder ein ganz besonderes Gefühl, zu sehen, wie die Crowd auf die eigene Musik reagieren würde, meint der Produzent. „Die anderen Tracks in unseren Sets sind Songs, die uns selbst kicken und die wir für den Augenblick passend finden. Das geschieht alles spontan und für den Moment.“ Zu den drei Tracks, die sich aktuell in jedem ihrer Sets wiederfinden, zählen „Work“ von Billy Kenny, „Jump The Couch“ von Beth Lydi und David Kenos „Fallout“. „Ansonsten freuen wir uns auf viele tolle Festivals im Sommer und im Juni auf das Remix-Album von „No Drama“ mit tollen Remixen von DJ Pierre, Yousef, Hans Nieswandt, Italoboyz, Rick Wade David Keno, ZDS und weiteren Künstlern.“