Haste Midis EP „Fool“ erinnert an den House der 1990er Jahre


hastemidi

Bei einem Einkaufsbummel durch Berlin-Friedrichshain kam Matthias und Alex alias Haste Midi die Idee zu ihrer jetzt veröffentlichten EP „Fool“. „Bei dem Einkaufsbummel haben wir in einem Second-Hand-Laden einen Longplayer von Hildegard Knef ergattert können“, erklärt Matthias, der sich der Housemusik aus den 1990er Jahren sehr verbunden fühlt. Seinen Produzentenpartner Alex ergänzt: „Für den Track „Fool“ hat sich die Idee für mich klar von den Classic-House-Nummern Ende der 1990er hergeleitet.“ Entstanden ist ihre Kollektion an einem Wochenende in Luxemburg. „Sontagnachmittags haben wir bei mir zu Hause in Luxemburg ein paar Spuren von der Vinyl herunter gesampled und diese als Ausgangspunkt benutzt“, erklärt Alex, der zeitgleich Mitbegründer des Labels Lauter Unfug ist. Daher lag es nahe, dass ihre erste EP auch dort released wird.

Stefanik und Mandolini – Detroit- und Techno-Sound für die Remixe

Als Remixer konnten die beiden Produzenten Ruben Mandolini aus Italien und den Leipziger Daniel Stefanik gewinnen. „Das Management schlug uns ein paar Remixer vor. Daniels Verbundenheit zum Detroit-Sound und Rubens Hang zu etwas technoideren Tönen haben jedoch eine Rolle gespielt“, sagen die beiden Musiker, die aktuell an etlichen Remixen und ihrem Debütalbum arbeiten. Ihre EP „Fool“ wird aber zunächst erscheinen – und zwar am 29. Februar 2016 via Beatport.

Tracklist:

01. Haste Midi – Fool
02. Haste Midi – Fool (Daniel Stefanik Remix)
03. Haste Midi – Gone
04. Haste Midi – Gone (Ruben Mandolini Remix)