Innelleas „Saladin“ erscheint bei Musica Autonomica


2015_MA_Innella.indd

Dieses Mal wollten sie es anders machen. Innellea, zwei Produzenten aus Augsburg und München, haben mit „Saladin“ etwas geschaffen, das neu sein sollte. „Die Idee war, etwas anders an unsere Produktionen ranzugehen“, erklären die beiden Musiker, „und wir finden, dass uns das mit „Saladin“ ganz gut gelungen ist.“ Ihre neue EP wird nun am 5. Februar 2016 bei Musica Autonomica erscheinen. „In München läuft man sich schnell mal über den Weg“, antworten sie auf die Frage, wie der Kontakt zum Münchner Imprint zustande kam. Ihre Freunde von BAAL waren letztendlich ausschlaggebend.

Marco Resmann steuert Remix bei

Entstanden sind die vier Werke abwechselnd in ihren Wohngemeinschaften: „Jeder hat dort sein kleines Studio eingerichtet.“ Abgerundet wird die sechste Katalognummer des Labels von zwei Remixe, die von Upercent und Marco Resmann stammen. „Marco fand „Saladin“ gut und hat daraufhin gefragt, ob er einen Remix davon machen kann“, klären Innellea auf. Die beiden Künstler arbeiten aktuell schon an neuen Releasen: „Drei Remixe für Steyoyoke, Musica Autonomica und Joyfriend Records sind in der Mache, und wir versuchen parallel dazu, bis zum Sommer ein Liveset auf die Beine zu stellen. Eigentlich gibt es immer was zu tun, was uns große Freude bereitet.“

Tracklist:

01. Innellea – Saladin
02. Innellea – Obsidian
03. Innellea – Saladin (Marco Resmann Remix)
04. Innellea – Noxe
05. Innellea – Saladin (Upercent Remix) (digital only)
06. Innellea – Fresia (digital only)