Die achtmonatige Durststrecke ohne Set hat ein Ende – „Sinais De Vida“ von Holger Hecler


holgerhecler

„Es war schon länger überfällig, einen Mix herauszubringen“, sagt Holger Hecler über sein Mixtape für das Projekt Klangextase, „der letzte liegt bereits acht Monate zurück.“ Die lange Pause ohne die Veröffentlichung eines Mixtapes war nicht geplant. Eigentlich wollte der Berliner ein paar Mitschnitte aus New York und São Paulo veröffentlichen, aber es kam eben anders: „Am Ende war ich allerdings nicht so happy mit den Aufnahmen, deshalb kam da nichts raus.“

Die Tracks ergänzen und unterstützen

„Sinais De Vida“, so der Name des Sets, entstand ein paar Tage vor der Veröffentlichung: „Bei mir in meinem Heimstudio.“ Sein Wunsch sei es, Mixe zu kreieren, die in sich stimmig sind, meint der Produzent. Dabei sollen die Tracks nicht nur harmonisch zueinander passen, sondern sich auch gegenseitig ergänzen und unterstützen. „Einem Track, dem eventuell ein wenig der Groove fehlt, versuche ich z. B. mehr Leben einzuhauchen und einem anderen Track, der aus meiner Sicht etwas zu hart klingt, verleihe ich einen sanften Anstrich.“ Hecler arbeitet dabei viel mit Aufs und Abs – das heisst: „Ich baue sehr gerne Spannungsbögen und möchte die Hörer für die Musik begeistern, sie in Aufmerksamkeit versetzen, sodass die Ohren auch für die leisen Töne gespitzt bleiben, weil immer wieder etwas neues passiert.“