Die lange Nacht von „Set Free“ – ein neues Release von Tube & Berger


setfree

„Berger hat diesen spacigen Xylophon-Sound programmiert“, erzählen Arndt Rörig und Marko Vidovic alias Tube & Berger, „und auf einmal hat er noch ein ziemlich cooles Riff gespielt, als wir beide schon im Begriff waren, Feierabend zu machen.“ Die Motivation war zurück, und es wurde eine lange Studionacht, in der „Set Free“ entstand. „Am nächsten Tag haben wir dann nochmal drüber gehört und die Nummer einstimmig für geil befunden. Das Ergebnis haben wir dann gleich rüber zu Danny aka Ghost Loft geschickt.“ Der Track zeichnet sich vor allem durch seine beruhigende Bassline und die verlockende Synthmelodie aus.

Ghost Loft – Treffer versenkt

Aufgefallen ist ihnen Ghost Loft, der schon mit Wiz Khalifa und Two Door Cinema Club arbeitete, durch die Tracks „So High“ und „Seconds“: „Das ist zwar eher sowas wie psychedelic Trip-Hop vs. Pop-RnB, aber wir hatten das Gefühl, das lässt sich mit unserem Sound gut kombinieren.“ Kennengelernt haben sich die drei Musiker letzten November in Los Angeles. „Ein paar Wochen später hat er dann seine Vocals geschickt und uns sind buchstäblich die Kinnladen runtergefallen. Uns war sofort klar, da muss man nix kritisieren, es gibt nix zu ändern. Treffer versenkt!“ Dass sich die beiden Produzenten aus Solingen völlig einig sind, ist Seltenheit: „In Sachen Sänger/innen und Lyrics ist es in der Regel noch schwieriger, beide Seiten zufrieden zu stellen. Bei „Set Free“ allerdings hat es uns voll erwischt.“

tubeberger

Remixe zu „Set Free“ sind geplant

Erscheinen wird das Stück am 8. März 2016 auf Kittball Records – ihrem eigenen Label. „In Kittball Records steckt einfach unser Herzblut“, erzählen sie und vergleichen eine Veröffentlichung mit einem Neugeborenen. „Man gibt ja sein Kind auch nicht an Fremde ab, oder? Das Baby bleibt in der Familie, und wir sind mit Kittball besser aufgestellt als jemals zuvor.“ Remixe zum Original sollen auch irgendwann folgen, damit wollen sich die beiden DJs aber Zeit lassen: „Ist doch erstmal schön, wenn sich ein Original entfalten kann und man in Ruhe die passenden Remixe findet, als immer gleich alles auf einmal rauszuhauen.“ Ausserdem geht das Duo demnächst auf Tour, worüber sie mit trndmsk sprachen.

trndmsk: Ihr geht ab Ende März auf Tour, Arndt und Marko. Wo findet der Auftakt statt?

Tube & Berger: Zum Auftakt geht es hoch nach Hamburg, wo wir im Vergleich zu Köln oder Berlin recht selten sind. Im Übel & Gefährlich waren wir vor einigen Jahren mal auf ner bösen Afterhour. Die wenigen Erinnerungen sind gut. Der erste Live-Gig ist natürlich was Besonderes.

Wo geht es dann weiter? Und bis wann wird die Tour andauern?

Danach geht es nach Berlin, in die Berghain-Kantine. Nun ja, auch hier waren wir diverse Male auf Afterhours. Nach der Hauptstadt gibt es dann ein Heimspiel in Köln. Wir hoffen, all unsere Freunde sind vor dem Einlass-Stop schon drin, weil es recht eng werden könnte. In der nächsten Woche haben wir noch Frankfurt und Stuttgart. Schland, oh Schland!

Auf welchen Gig freut Ihr Euch am meisten?

Hey, das ist unfair! Wir sehen die Tour als Ganzes, aber können andererseits nicht leugnen, dass Köln unser heimlicher Favorit ist, weil hier etliche Leute kommen, die wir schon länger nicht gesehen haben und Heimatgefühl kommt auf.

In Hamburg und Berlin erhaltet Ihr Unterstützung von Arms & Sleepers sowie Lorenz Rhodes. Woher kennt Ihr die beiden Acts und wie kam es dazu, dass sie Euch Support geben?

Nun ja, wir haben mal so ein bisschen rumgesucht und fanden, die Jungs passen doch ganz gut. Zudem sind ja noch Paji und Richard Judge dabei, die uns als Band komplett machen. Wir sind uns sicher, dass viel gelacht werden wird, auf dieser Tour.

Anlass der Tour ist das Release Eurer Nummer „Set Free“. Wie war das bisherige Feedback zu der Veröffentlichung? Was sagen die Kollegen?

Wir freuen uns sehr über den Support von einer ganzen Reihe namhafter Kollegen. Besonders, weil „Set Free“ nicht so ein klassischer Discotrack und etwas experimenteller ist. Mit dem Song und der Tour kehren wir also etwas zurück zu den Roots, was sich auch auf unserem nächsten Album zeigen wird. Auf der Tour kann man übrigens schon mal ein paar Tracks vom Album hören.

Wie geht es nach der Tour bei Euch weiter? Freut Ihr Euch schon auf die anstehende Festivalsaison?

Nach der Tour ist vor der Tour, wie man so schön sagt und ja, wir freuen uns. Im Juni steht eine USA Tour an und natürlich haben wir schon mächtig Bock auf Ibiza. Neben diversen DJ-Sets wird es von nun an aber auch vermehrt Live-Gigs von uns geben. Nur singen werden wir beide (zum Glück) nicht.

Und wie schaut der Releaseplan für Euer Label Kittball Records aus? Was wird hier noch im Jahr 2016 erscheinen?

Als nächstes kommt erstmal eine Bombe vom Basti Grub, der ja gerade auf Beatport alles abräumt. „Let Me Party With You“ heißt das Teil, und der Name ist Programm. Dann kommen noch interessante Nummern von Juliet Sikora, Purple Disco Machine und eine weitere Ausgabe der Kittball-Konspiracy-Compilation und puh. Es kommt sehr viel heißer Scheiß raus bei uns. We love Kittball!

Tourdaten im Überblick:

30. März 2016 im Übel & Gefährlich, Hamburg (Support: Arms & Sleepers)
31. März 2016 in der Berghain Kantine, Berlin (Support: Lorenz Rhodes)
01. April 2016 im Yuca, Köln
06. April 2016 in der Roten Sonne, München
07. April 2016 im Zoom, Frankfurt
08. April 2016 im Freund&, Stuttgart
15. April 2016 beim 4Music Festival, Zürich

Tracklist:

01. Tube & Berger feat. Ghost Loft – Set Free