Atmosphärischer Deep House und Electronica bestimmen Jonas Saalbachs erste Episode von „Pearls & Sencha“


pearlssencha

„Proton Radio aus San Fransisco haben mir eine monatliche Show angeboten“, verrät Jonas Saalbach, und das Angebot nahm der junge Musikproduzent dankend an. „Pearls & Sencha“ heisst seine neue Show und wird jeden zweiten Montag im Monat erst über Proton ausgestrahlt und eine Woche später auf seinem SoundCloud-Channel veröffentlicht. „Ich lasse mir immer relativ viel Zeit, Stücke für die Mixe zu selektieren“, so Saalbach, der zuletzt die EP „Atar“ über Moodmusic Records rausbrachte. Über Internetportale und Promos, die ihm die Labels zusenden, bekommt er seine Musik. „Anschließend beschäftige ich mich mit dem Material und mixe eine Stunde in meinem Studio zusammen.“

Atmosphäre und Flow sind das wichtigste

Für die erste Ausgabe hat er besonders auf die Atmosphäre und Flow geachtet. „Darauf lege ich immer besonders Wert bei einem Podcast“, unterstreicht der Berliner. Ein DJ-Set von ihm im Club könne aber auch anders klingen, da er dann auch mal die Atmosphäre wechsele und verschiedene Stile spiele: „Kommt immer auf die Situation an.“ Speziell „Crossfaded“ von Simon Doty sticht für ihn im Mix hervor. „Mir gefällt quasi alles von ihm, was er grade über sein eigenes Label Rhetorical Music rausbringt.“

Tracklist:

01. Rodriguez Jr. – Mistral (Stephan Bodzin Remix)
02. Fabio Montana – Nebula (Jonas Saalbach Remix)
03. Hush & Sleep – Vigr (S.k.a.m. Remix)
04. Simon Doty – Crossfaded
05. Hacker & Miethig – Lost World
06. Dahu & Soul Button – Soma
07. Third Son – Alaska
08. Sam Halvag – Maddalena Story (Peter Pardeike Remix)
09. Amentia – L’aventure Des Plantes (Less Hate Remix)
10. Sascha Funke – Mango