vom Feisten und sein Closing-Set aus dem KaterBlau


vomfeisten

„Ich habe mich im Herbst 2015 ein Wochenende mit meinem guten Hamburger DJ- und Produzenten-Freund fabs# im Studio eingeschlossen und zwei Tracks fertig gemacht“, erzählt der Musiker vom Feisten. Mein Freund und Booker von Ballroom Music hat die Tracks anschließend an ein paar Kontakte weitergeleitet; einer von ihnen war Dirty Doering. „Der fand die Tracks ganz dufte, und wir haben uns dann entschieden, auf dem Katermukke-Sublabel, Mukke, zu releasen.“ Das war im Dezember 2015, fast einen Monat später kam eine Einladung für den DJ und Produzent, im Rahmen der Katermukke-Nacht im KaterBlau zu spielen: „Der fabs# war zu dem Zeitpunkt leider im Urlaub, deswegen hab ich das dann alleine gemacht.“

Am Anfang härter, am Ende melodiöser und verspulter

Größtenteils standen die gespielten Tracks schon vor seinem Gig im Berliner Club fest. „Da der Katerblau zu meinen absoluten Lieblingsclubs gehört, und ich schon einige Nächte und Tage dort verbracht habe, wusste ich ungefähr, was funktionieren könnte. Als mir dann gesagt wurde, dass ich das Closing mache, habe ich mir gedacht, etwas härter anzufangen und zum Ende hin melodiöser und verspulter zu werden“, so der Künstler, der in den kommenden Wochen viele Gigs und Showcases spielen wird. Einen Lieblingstrack zu benennen, fällt ihm dennoch schwer: „Aber wenn ich mich entscheiden müsste, wäre es Momo Dobrev und Reivan mit „Into The Deep“! Der Track startet bei 2:26 Minuten und ist super tanzbar, und obwohl ich eigentlich kein großer Fan von Vocals bin, kommt sie in diesem Track sehr geil und wohl dosiert zum Einsatz, und der lange Break ist einfach nur sehr cheffig!“

Tracklist:

01. Stephan Bodzin – IX (Victor Ruiz Remix)
02. Victor Ruiz – Midnight Sun
03. Alex Young, Deetech – Stormtrooper
04. D-Nox, Alex Stein – Easy Riders
05. Luzon – The Baguio Track (Victor Ruiz Remix)
06. Manuel de la Mare – Catwalk
07. Sascha Braemer – Et Voila (Cristoph Remix)
08. Nanoplex – The Collector
09. Ben Coda – Smaller Than Man
10. Nanoplex – Sofa Surver (Navarro Remix)
11. Robert Babicz – Venus Transit (Wehbba Remix)
12. Nanoplex – Crank
13. Dave Seaman, Funkagenda – Naughty Forrest (Nicolas Massayeff Remix)
14. Athea – In the beginning
15. Le Son du Placard – Tadmor
16. Hernan Cattaneo, Soundexile – Into the Edge (Khen Remix)
17. Paji – Opus 7
18. Anna – Odd Concept
19. Metodi Hristov – Satisfy My Hunger
20. Luigi Rocca & Jamie K – Blame
21. Ryan Murgatroyd, Kostakis – Bergain Bin
22. John Acquaviva, Olivier Giacomotto, Thomas Gandey – Machine
23. D-Nox & Beckers – Serenade (Doctor Dru Remix)
24. Schallfeld – Vertex (Ryan Dupree and Kollektiv Klanggut Remix)
25. Black Vel – Merge
26. Kellerkind – Disco on the Dancefloor (Channel X Remix)
27. S.K.A.M. – Tibet
28. Spirit Catcher – Closer
29. Momo Dobrev, Reivan – Into the Deep
30. P.A.C.O., Return of the Jaded – Nights Watch
31. Stefan Mint, Leman & Dieckmann – Mayan (Jonas Saalbach Remix)
32. Danny Serano feat. Forrest – Transitions (Ramon Tapia Do What You Do Remix)
33. Boss Axis – Something Behind (Jos & Eli – Continuous DJ Mix)
34. Roi Okev – Life (Danito & Athina Remix)
35. Timo Veranta & vom Feisten – Selfish (fabs# Remix)
36. Benotmane – Sunqueen (Proud Remix)
37. Defintion feat. Pete Josef – Caught Ou