Eine Mischung aus südamerikanischem Sound und Klängen aus der ganzen Welt – Pigmalião


pigmaliao

Für das brasilianische Projekt Voodoohop nahm Daniel Lucas sein Liveset auf: „Das geschah in meinem Homestudio hier in Rio de Janeiro.“ Für seine Live-Auftritte benutzt Pigmalião, so sein Künstlername, vorwiegend Ableton Live und Controller. „Ausserdem sample ich viel und bearbeite bei den Auftritten einige Songs“, erklärt der Brasilianer, der das Mixen und Hören der Tracks genießt. Oft vergisst Lucas, seine Sets aufzunehmen: „Ich brauche immer jemanden, der mich dran erinnert, das Set mitzuschneiden.“ In diesem Fall war es die Plattform Voodoohop aus São Paulo, die ihn einlud, den dritten Podcast ihrer Reihe zu veröffentlichen. „Das Set spiegelt einen Teil meiner Live-Auftritte wieder – es ist also ein Teil davon“, verrät Pigmalião, der von Voodoohop große Stücke hält. Die Plattform sei eine große Inspiration für viele Menschen in dem südamerikanischen Land. „Und ich bin stolz, nun ein Teil ihrer Gemeinschaft zu sein.“

Pigmalião bleibt in ständiger Transformation

Die meisten Stücke des Sets sind seine persönliche Favoriten: „Ich höre ihre ursprünglichen Versionen viel zu Hause. Irgendwann beschloss ich, sie in meinem Liveset auszuprobieren.“ Also remixte er einige Songs wie die Nummer „Lypso Illusion“ von Stephen Encinas, die er in einem DJ-Set von UMOJA fand. „Auch den melancholischen Track „Irmão ama teu IMAO“ von Teta Lando bearbeitete ich, weil er so schön klingt“, sagt Lucas. Das Werk von Teta Lando beschäftigt sich mit der angolanischen Identität in Zeiten des Bürgerkriegs im westafrikanischen Land. „Mein Projekt Pigmalião ist also eine Mischung aus Regionalem und spezifischen und lokalen Klängen aus der ganzen Welt. Es bleibt in ständiger Transformation.“ Einen ersten Track will Pigmalião bald veröffentlichen: ein gemeinsamer Remix des Tracks „GUA“ von Caetano Veloso, den er mit Facchi produzierte. „Der Song wird als 7“ rauskommen. Und zudem erscheint bald „Na Estrada“ als 12“. Die Nummer habe ich mit meinem guten Freund Hawaii Bonsai aufgenommen.“

Tracklist:

00. Exuma – Junkanoo
01. Caetano Veloso – Guá (Pigmalião & Facchi Rework)
02. Victor Norman – Monkey and Turtly Edit
03. Hassan Ben Jaafar, Itamar Ziegler and Balkan Beat Box – Song For Maltan (Pigmalião Edit)
04. Kurup – Joeira
05. JAJA – El Ritmo
06. Teta Lando – Irmão Ama Teu Irmão (Pigmalião Mix)
07. Indigenous speach about the creation of the universe in the Guarani Ñandeva belief
08. Azamat – Mamita
09. Matanza – Existência
10. Samuel Yirga – The Blues of Wollo „Dessye Mix“ (Pigmalião Edit)
11. Pigmalião – NO NAME YET
12. Stephen Encinas – Lypso Illusion (Pigmalião Edit)