Eine musikalische Reise, die in sich geschlossen ist – der Soundso-Podcast von Nikolas Noam


nikolasnoam

„Als wir vor einigen Wochen club-intern über verschiedene Promotion-Strategien hinsichtlich der Eröffnung des Soundso sprachen, bekamen wir die Idee, eine Podcast-Reihe ins Leben zu rufen, die vorerst durch die Residents gestaltet werden sollte“, sagt Nikolas Noam, der neue Resident des Leipziger Clubs Soundso. „Dadurch bekommen die Besucher bereits vor der Club-Eröffnung einen kleinen Einblick in das, was sie dort musikalisch erwartet. Glücklicherweise sind die Residents musikalisch sehr vielseitig aufgestellt.“ Das Opening des neuen Clubs fand bereits vor zwei Wochen an drei Tagen statt – und zwar mit zahlreichen Residents.

soundso2

Über SoundCloud zum Resident

Dass Noam eine Residenz im Soundso bekam, hatte seinen Anfang vor drei Jahren: „Damals kam der Kontakt zwischen Johannes Reis und mir via SoundCloud zustande.“ Beide stammen aus dem hessischen Fulda und hatten ähnliche musikalische Vorstellungen, was Musik angeht. „Daher hatten wir gleich eine gute Basis“, erzählt der DJ. „Als wir uns dann kurze Zeit später trafen, erzählte er mir von seinem Vorhaben, einen neuen Club in Leipzig zu eröffnen.“ Der Kontakt zwischen den beiden hat sich seitdem gehalten und so führte eins zum anderen.

soundso

Aufbruch und Suche nach einem neuen Zuhause

Der angesprochene Podcast von Noam, „A New Home“, ist bei ihm zu Hause in seinem kleinen Studio entstanden. „Des Setup war sehr minimalistisch und auf die Basics reduziert. Ich habe keine außergewöhnlichen Effekte benutzt und die Tracks so weit wie möglich komplett ausgespielt, um jedem Song im Set den größtmöglichen Respekt zu zollen“, verrät er. Im Vorhinein hatte sich Noam nämlich ein bestimmtes Konzept überlegt. Er wollte eine musikalische Reise erschaffen, die in sich geschlossen ist. „So passen zum Beispiel der Opener und der Closing-Song harmonisch und vom Feeling her wunderbar zusammen. Des Weiteren wollte ich thematisch den Aufbruch und die Suche nach einem neuen Zuhause in dem Set musikalisch umsetzen, da es das erste Kapitel der Podcast-Reihe ist und es meiner Meinung nach bei der Eröffnung eines neuen Clubs genau um diese Themen geht.“ Dazu passe zum Beispiel der Song „Find A Place“ von Florian Kruse sehr gut, findet Noam. „Ein weiteres Beispiel für diese Themen ist der letzte Track des Sets. Dort wird das musikalische Hauptthema des Films „Interstellar“ (in dem es auch um die Suche nach einem neuen Zuhause geht) gesampled. Die letzten Zeilen des Films sind „A New Home“ und daher kam dann auch der Titel für mein Set.“