Milo Häfliger spielte in New York und nahm sein fantastisches Set zum Glück auf


milohäfliger

Sein Set „Awakening“ fand in den USA einen guten Anklang und wurde fleissig geteilt. „Darunter befanden sich auch ein paar Freunde vom Zero-Kollektiv, die den Mix auf einer längeren Autofahrt hörten und beschlossen, mich so schnell wie möglich ins schöne Brooklyn zu lotsen“, erzählt Milo Häfliger, der Urheber des Mixtapes. Am vergangenen Freitag spielte der DJ aus dem schweizerischen Bern, der in Zukunft versuchen will, sein Studium noch besser mit seiner musikalischen Laufbahn zu vereinbaren, schließlich in New York.

Gefühle und Stimmungen sind das Entscheidende

„Ich lasse mich bei meiner Trackauswahl meistens von meinen Gefühlen und Stimmungen leiten. Im Laufe der Zeit baut sich ein größeres Ensemble auf, das ich dann auf circa 50 Tracks begrenze und ebendiese während des Sets möglichst stimmig zusammenmische“, erklärt er seine Trackauswahl. Ein Lieblingstrack in dem Mitschnitt ist für den Schweizer schnell gefunden: „Das ist definitiv „Spirited Away“ von meinem Luzerner Freund Mathias Bernstein, der seine wunderbare EP bald auf Amselcom released. Ein Track, der einer emotionalen Achterbahnfahrt gleicht wie kein anderer.“ Aber auch „Burned The Strings“ von Hraach, der Sezer Uysal-Remix zu Mahmut Orhans Track „Vesaire“ und der Remix von Zone+ & Usif zu „Ankara“ von Birds of Mind gehören zu seinen derzeitigen Favoriten.