Vom Schmerz des Lebens – CENTVRIES veröffentlichen ihr Stück „Aphrodite“


centvries2

Von sich selbst behauptet das Duo CENTVRIES, dass es das Mysterium liebt. „Wir suchen die Ästhetik des Geheimnisvollen und huldigen vergessenen Göttern mit Musik, die düster und elektronisch im Nebel pulsiert und sich tanzbar aus der Sphäre erhebt“, sagen die beiden Musiker, die so ihre eigene Atmosphäre kreieren. Ihre neueste Veröffentlichung, das Stück „Aphrodite“, erscheint nun am 10. Juni 2016. „Der Song beschreibt, wie wir die Suche nach Liebe in unserer modernen Welt sehen.“ Das sei irgendwo zwischen hochstilisierter Symbolik, der Suche und dem Nicht-alleine-sein-wollen. „Eine Art moderner Götzenkult, wenn man so möchte“, betont das Gespann, „nur, dass die Faszination oft im Schmerz endet. Doch dieser Schmerz bedeutet, dass wir am Leben sind. Diese Emotion bildet die Grundlage des Songs.“

Inspiration aus der Antike

Entstanden ist der Track in ihrem eigenen Studio: „Dort hängt das Bild „Die Geburt der Venus“ des französischen Malers William Adolphe Bouguereau, da wir beide die griechische und römische Antike sehr inspirierend finden.“ Als sie anfingen, die Nummer zu schreiben, kam bei Vocalaufnahmen schnell das prägnante „Aphrodite“ zustande, das auch heute noch in bearbeiteter Form im Track zu hören ist: „Warum es der griechische Name der Göttin wurde, können wir heute nicht mehr wirklich beantworten. Danach ergab eins das andere, und es fühlte sich an, als ob die Stimmung des Songs mit den pulsierenden Beats und der weiten Atmosphäre schon länger in uns war und in diesem Moment einfach nach draussen musste.“

aphrodite

Das Persönliche war ausschlaggebend

Wie sie selbst kommt auch das Label Beans & Bacon, auf dem die Nummer erscheint, aus Mannheim. „Der Kontakt kam also persönlich zustande.“ Sie fanden die Idee, auf einem Label zu veröffentlichen, dass eher auf Techno und House spezialisiert ist, von Anfang an spannend, da sie sich an einer Schnittstelle von Live- und Bandmusik sowie Clubmusik bewegen: „Wir hoffen, dem Label also eine neue Facette zu geben und im Umkehrschluss die Nähe zur Clubmusik kreativ nutzen zu können. Zudem hat von Anfang an das Persönliche gut gepasst, was für uns sehr wichtig ist.“ Ausserdem erscheint wenige Wochen nach dem Single-Release die dazugehörige EP, die mit zwei weiteren Tracks bestückt ist. „Zudem arbeiten wir momentan intensiv an der Live-Umsetzung unserer Tracks, sodass wir im Sommer anfangen können, live zu spielen“, blickt das Duo voraus.

Tracklist:

01. CENTVRIES – Aphrodite