Depressionen und Angstzuständen: Ben Pearce legt eine Pause ein


benpearce

In den vergangenen Jahren haben DJs wie Motor City Drum Ensemble, Deadmau5 oder Erick Morillo wichtige Zeichen für die Musikindustrie gesetzt. Sie alle haben ihre psychische Erkrankungen offen gelegt und so ihr Schweigen gebrochen. Nun gesellt sich ein weiterer Musiker dazu: Ben Pearce. Der Brite gab via Facebook bekannt, dass er aufgrund schwerer Depressionen und der daraus resultierenden Angstzuständen – die sich auch beim Auflegen zeigen würden – seine Karriere zu unterbrechen und eine Pause einzulegen.

Reißleine gezogen, bevor es zu spät ist

„Ich habe einen Punkt erreicht, an dem es trotz professioneller Hilfe in den letzten Jahren keine andere Wahl mehr gibt“, schreibt Pearce. Seine Depression hätten ihn ihn mehrmals an den Punkt gebracht, für immer Abschied zu nehmen: „Ich merke nun mehr denn je, dass ich einem großen Risiko ausgesetzt bin.“ Es sei leicht, sich hinter Social Media oder Substanzen zu verstecken und so zu tun, als ob all das nicht passieren würde, aber das helfe auf Dauer überhaupt nicht, so Pearce weiter. Über psychische Leiden werde in der Musikindustrie und in der Gesellschaft immer noch zu wenig geredet.