Techno, House und Electronica auf einer EP – „Trials“ vom Duo Brothers Black


trials

Die 27. Katalognummer des Berliner Labels voxnox Records steht an. Dafür produzierte das Produzenten-Gespann Brothers Black, das aus London stammt und nun in der deutschen Hauptstadt eine neue Heimat gefunden hat, eine 4-Track-starke EP – „Trials“. James Sison und Edward Antonio, die sich hinter dem Alias verbergen und zeitgleich Mitgründer des Imprints Bade Records sind, haben zum einen eine wahre Peaktime-Nummer produziert: „C.O.A.“ ist ein Werk, das auf Festivals und eben auch in den Clubs funktioniert. Die zweite Nummer der Kollektion, „Trials“, ist ebenfalls ein Techno-Track, der von seiner Intensität, seiner Darkness und seinem Groove und den verzerrten Dub-Einflüssen lebt. „09:05“ hingegen ist ein langsames House-Stück, das mit verträumten Synthies arbeitet. Abgerundet wird die EP von „Coding“, der mit einem hypnotischen Groove und schwellenden Dub-Pads aufwartet.

Processed with VSCOcam with b5 preset

Vier Originale, ein Remix

Ergänzt wird die Zusammenstellung von einem Remix zu „Trials“, dem man ins Genre Romantic House einordnen dürfte. Angefertigt hat ihn der gebürtige New Yorker Luca Venezia alias Curses. Nach Veröffentlichungen auf Labels wie Turbo Recordings, OFF Recordings, Nein Records, Throne of Blood und seinem eigenen Imprint liefert er nun einen housigen Remix ab, der für die Tanzfläche gemacht ist. Erscheinen wird die facettenreiche EP am 27. Juli 2016.

trndmsk: Woher kam die Idee für die EP? Wo habt Ihr Euch die Inspiration geholt?

Brothers Black: Diese EP ist Teil eines Pakets von Tracks, die wir im Winter in unserem früheren Studio in London produziert haben. Wir hatten damals einen sehr produktiven Monat, bevor wir nach Berlin umgezogen sind, und diese EP ist eines der Ergebnisse dieser intensiven Zeit. Die Stücke selbst sind von unseren melodischen Einflüssen inspiriert worden und sie waren zeitgleich ein Experiment für uns, aus verschiedenen Genres etwas zu kreieren.

Wie und wo ist sie entstanden?

Die erste Hälfte haben wir in unserem ehemaligen Londoner Studio aufgenommen, die zweite in unserem neuen Studio in Berlin. Die EP wurde also in zwei Teilen aufgenommen. Wir betreiben eine völlig Hardware-basierte Einrichtung und arbeiten direkt in Logic. Für uns ist die Hands-on-Hardware viel angenehmer und produktiver.

Wie kam der Kontakt zum Label zustande?

We met the Voxnox guys through our good friend (and Safer At Night boss) Luca. We clicked with the guys straight away – they’re a crew of very talented guys who share our mindset and values. It’s great to be part of the familia!

Wir trafen die Voxnox-Jungs durch unsere guten Freund (und Safer At Night-Chef) Luca. Wir hatten sofort die gleich Wellenlänge mit den Jungs. Sie sind ein Team von sehr talentierten Jungs, die unsere Mentalität und Werte teilen. Es ist toll, ein Teil der Familie zu sein!

Was steht nach der Veröffentlichung bei Euch an? Arbeitet Ihr bereits an weiteren Projekten?

We’re still working away hard in the studio putting new material together. We’ve also got two new projects we’re incredibly excited about: Stockwerk 13, a collaborative project with Luca (Curses) and Fabio and Silvio (Voxnox), and our own imprint, Black Label. More info on these will be coming soon.

Wir arbeiten weitere hart im Studio, um neues Material zu produzieren. Wir haben auch zwei neue Projekte, von denen wir unglaublich begeistert sind: Stockwerk 13, ein gemeinsames Projekt mit Curses sowie Fabio und Silvio (Voxnox). Weitere Informationen darüber werden bald kommen.

Tracklist:

01. Brothers Black – C.O.A.
02. Brothers Black – Trials
03. Brothers Black – 09:05
04. Brothers Black – Coding
05. Brothers Black – Trials (Curses Remix)