Enthält viel Liebe und eine besondere Stimmung – die „Tipping Point“ EP von Musto & Rietze


tippingpoint

Im letzten Jahr lernten sich Luca Musto und Florian Rietze bei einem Showcase-Gig im Berliner Club Ritter Butzke kennen: „Als wir dann gemerkt haben, dass wir am selben Tag Geburtstag feiern, war klar, dass etwas Höheres im Spiel war.“ Um dieses Höhere anzunehmen, haben sich die beiden Produzenten nun für ein Release unter dem Alias Musto & Rietze zusammengetan. Herausgekommen ist die EP „Tipping Point“, die noch diesen Monat in den Handel kommt. „Florian ist eher der Hardware-Typ. Heißt, dass er stundenlang die Grooves an seinen Maschinen perfektionieren kann, während Luca für lupenreines Sampling bekannt ist. So sucht und findet jeder die Inspiration auf seine eigene Art“, erklären die beiden Musiker, die Rietzes Gespür für die richtigen Basslines und Mustos Sinn für magische Melodien mit hypnotisierenden Beats kombinieren.

Drei Tracks zwischen 115 und 122 BPM

Für die Tracks „Glogauer“, „Caving“ und „Morgenspree“, die zwischen 115 und 122 BPM liegen, suchten sie das Studion von Rietze in Berlin auf, um sie bei ein paar Sessions zu kreieren: „Danach haben wir uns weiterhin Projekte hin und her geschickt, was dann schließlich zu den Songs auf Amselcom führte.“ Rietze kennt das Amselcom-Kollektiv bereits eine Weile: „Als sie unsere Demos schließlich hörten, wurden wir direkt zum Release gebeten, was uns mega freute. Immerhin waren die Tracks eine Weile unterwegs gewesen.“ Abgerundet wird die EP von einem Remix, den Lee Jones anfertigte. Dass die Veröffentlichung nicht die letzte gemeinsame sein wird, wissen sie jetzt schon: „Es wird noch einen Beitrag für das mexikanische Kollektiv AKUMANDRA geben, und neue Songs sind ohnehin schon in der Mache.“

Das dazugehörige Artwork lieferte der in London gefeierte Pop-Art-Newcomer Benjamin Craven.

Tracklist:

01. Musto & Rietze – Glogauer
02. Musto & Rietze – Caving
03. Musto & Rietze – Caving (Lee Jones Remix)
04. Musto & Rietze – Morgenspree