Zwei plus Eins – Dopish veröffentlichen ihre „Issoria“ EP mit einem freien Download


dopish

Bei ihrer neuesten EP haben Dopish Entwürfe als Grundlage verwendet, die bereits in anderen Sessions entstanden sind: „Und so haben wir eine Art Remix unserer eigenen Tracks erstellt.“ Die Kollektion bekam den Titel „Issoria“ verpasst und kommt mit drei Originalen daher, wovon einer als freier Download bei trndmsk erhältlich ist. „Die endgültigen Versionen sind in Sebastians Studio entstanden, wo wir versucht haben, mit den dortigen Möglichkeiten einen möglichst lebendigen Sound zu erreichen“, erklären die beiden Tim Claußnitzer und Sebastian Fischer, die bereits seit einigen Jahren zusammen Musik produzieren.

Duo verzichtet auf Duos und setzt auf Originale

Bei dem Titel-Track handelt es sich um eine rührende Nummer, die von Intrigen und Emotionen handelt. Wunderbare Akkorde treffen auf eine murrende Bassline und ein tutendes Horn und erzeugen ein futuristisches Gefühl und eine nachhallenden Sci-Fi-Sound. „Stijl“ hingegen ist mehr melodisch und setzt auf dramatische und eindringliche Club-Beats. Nachdem sie sich bei den letzten beiden EPs – „Aguna“ und „Aloha“ – für Remixer entschieden hatten, wollten sie bei dieser Veröffentlichung gezielt darauf verzichten: „Und das, obwohl wir auch interessante Künstler im Auge haben, mit denen vielleicht bei der nächsten Veröffentlichung eine Zusammenarbeit stattfindet.“

issoria

Und „Cameera“ ist trotzdem dabei

Wie schon erwähnt, kommt eine Nummer – und zwar „Cameera“ – parallel zum Release der EP als freier Download raus. „Wir hatten ursprünglich mit einer 3-Track-EP geplant“, so erklären es die Musiker, „doch in der finalen Entscheidung hat es der Track dann doch nicht auf die EP geschafft.“ Da er aber nicht qualitativ, sondern eher stilistisch ausgeschieden ist, aber trotzdem veröffentlicht werden sollte, haben sie sich für einen freien Download entschieden. Neben der Publikation ihrer EP, die am 12. September 2016 über ihr Heimatlabel INCROYABLE Music erscheint, stehen sie zudem in Gesprächen mit einem Veranstalter für eine Residency im Ruhrgebiet und spielen im Oktober auf dem diesjährigen Amsterdam Dance Event. „In der Zwischenzeit versuchen wir noch, das ein oder andere Projekt im Studio abzuschließen“, so die Kölner Produzenten. „Wir arbeiten bereits an einer weiteren EP mit etwas anderem Sounddesign, und ein Remix für Manual Music steht dieses Jahr noch an. Im Dezember ist eventuell noch ein Release auf unserem Homelabel geplant.“

Tracklist:

01. Dopish – Issoria
02. Dopish – Stijl
03. Dopish – Cameera