Wenn grooviger Tech-House auf Klarinetten-Sound trifft – die „Room 101“ EP von Alexander Aurel


Heinz Music v.54

„Vor zwölf Jahren habe ich Franky bei einem Gig im Airport kennengelernt“, erinnert sich Alexander Aurel, der damals in Würzburg auflegte und so zum ersten Mal in Kontakt mit dem Künstler kam. Seitdem seinen die beiden Musiker befreundet und „haben schon unzählige Raves zusammen erlebt.“ Da Franky Klarinettenlehrer ist, hat sie diese Tatsache irgendwann einmal zusammen in das Studio des Frankfurters geführt – und dabei sind einige Aufnahmen entstanden. „Im Zuge meiner „Follow Up“ EP für Heinz Music bin ich wieder über die Aufnahmen gestolpert und habe daraus den Titeltrack für meine neue EP produziert“, verrät Aurel, der fünf Jahre nach den Aufnahmen am 5. September 2016 die besagte neue Kollektion herausbrachte. Die Sessions mit Franky inspirierten ihn zur Produktion der Tech-House-lastigen Tracks. Die Nummern „Room 101“ und „Run Faster“ werden von einem Remix begleitet.

Peter Schuhmann und der Weg in die Heinz-Music-Familie

Die Inspiration für beide Versionen von „Run Faster“ hat sich Aurel bei den Heinz-Labelnächten geholt, bei denen er sowohl auf dem Heinz Hopper als auch dem Kiosk-Floor spielte: „Der Wahnsinns-Club und die verrückten Nächte dort haben definitiv Eindruck hinterlassen!“ Sein Kontakt zum Label vom Berliner Marcus Meinhardt kam über Umwege zustande: „Durch Bob von der Frankfurter Veranstaltung Bad Boys Club habe ich im ehemaligen KaterHolzig gespielt, dort habe ich Peter Schuhmann kennengelernt. Der wiederum treibt in meiner Homebase in Frankfurt regelmäßig sein Unwesen.“ Eines Morgens stand Schuhmann vor ihm und zwei bis drei Vodka-Shots später fragte er den Frankfurter, ob er ein Demo zusenden mag: „Das landete dann irgendwie bei Meini auf dem Tisch – und nun habe ich die Ehre, mein drittes Release auf dem Label rauszubringen und sogar auch Teil der Heinz-Family zu sein!“

alexander aurel

Stefano Noferini setzt auf perkussiven Sound und echte Shakerloops

Ein Remix von Stefano Noferini rundet die ganze Sache ab. Der Italiener nutzte die Klarinetten-Aufnahmen von „Room 101“, um einen noch groovigeren Remix mit einem sommerlichen Groove zu erzeugen. Viele perkussive Sounds und echte Shakerloops bauen sich sehr toolig bis zum Break auf. Dort erzeugt Noferini einen klassischen Höhepunkt, der wieder in die bekannten und groovigen Beats eintaucht. Erhältlich ist die EP von Aurel, der einen Remix für seinen Thaibreak-Buddy Gunnar Stiller anfertigte und mit Danny Serrano an einer gemeinsamen EP schraubt, im digitalen Format via Beatport.

Tracklist:

01. Alexander Aurel feat. Franky – Room 101
02. Alexander Aurel feat. Franky – Room 101 (Stefano Noferini Remix)
03. Alexander Aurel – Run Faster (Hopper Floor Mix)
04. Alexander Aurel – Run Faster (Kiosk Floor Mix)