Die neue soulige und melodische Deep-House-EP von Chasing Kurt erscheint bei Gartenhaus


losinghope

Das dänische Label Gartenhaus begrüsst einen neuen Act in seinen Reihen: Das hessische Duo Chasing Kurt feiert mit einer souligen und melodischen Deep-House-EP seinen Einstand. „Am Ende einer gewöhnlichen Session in unserem Studio in Bad Nauheim hatten wir die Idee zu „Losing Hope““, verraten Lukas Poloczek und Wojtek Kutschke. „Die Nummer haben wir aus einfachen Beat und Lukas‘ Gesang produziert.“ Die Idee des Sängers war es, Zweifel, Wut und die Gefühle eines eifersüchtigen Menschen im Gegensatz zu seiner Liebe zu stellen. Pascal Blanché, der die Band in diesem Jahr verließ, und Kutschke entwickelten den Rest des Songs.

Ein sommerlicher Track für den Pool

Das Original beginnt mit unterschwelligen Glocke, die vor allem im Sommer gespielt werden muss. Softklingende und faszinierende Arpeggios entwickeln sich neben der sich ständig verändernden Grundstimmung des Tracks. Neben dem Original-Stück umfasst die EP zwei Remixe, die von Mario Aureo aus Hannover und dem Dänen Nandu, veröffentlichte schon auf OFF Recordings, stammen. Aureos Version ist für den frühen Morgen bestimmt. Sie wirkt ziemlich hypnotisch und kommt mit atmosphärischen Vibes daher. Rasmus Leman dagegen setzt auf einen trockenen und überdrehten Remix – auch dank seiner funky Baseline. Erscheinen wird die EP von Chasing Kurt, die bereits neue EPs auf Peppermint Jam und einen Longplayer für Mai nächsten Jahres planen, am 31. Oktober 2016.

Tracklist:

01. Chasing Kurt – Losing Hope
02. Chasing Kurt – Losing Hope (Mario Aureo Remix)
03. Chasing Kurt – Losing Hope (Nandu Remix)