Roher als sonst – Krink veröffentlicht seine „Two Sides“ EP bei URSL


twosides

Das Label URSL hat mal wieder einen ausgepackt. Noch in diesem Monat kommt das neue Release, ein 4-Tracker von Krink, mit einem Vinyl-Only-Track raus. Dass der Musiker viel mit seinen Maschinen experimentiert, zeigt sich nun wieder bei „Two Sides“. Der Berliner teilt seine Tracks liebend gern mit anderen und kommt so zu einem Ergebnis, das man auf mittlerweile über zwölf Releases anhören kann. 2014 war sein Single-Jahr, 2015 hat er hauptsächlich Remixe kreiert – eine Ausnahme war „Close Distance“, der auf Audiolith rauskam. 2016 befand er sich hautsächlich auf Reisen, um neue Inspirationen zu sammeln und neue Eindrücke zu gewinnen. 

Doch eine konkrete Idee für die neueste EP gab es am Anfang nicht: „Am Ende sind die Stücke dann aber alle sehr spontan und fließend entstanden. Ich habe diesmal meine Arbeitsweise verändert und bis auf ein paar Drum-Spuren und Field-Recording-Fetzen alles von Hand gespielt und direkt in Audio im Rechner aufgenommen. Ohne große Möglichkeit danach noch viel auszubessern also, da ich bewusst auch die Synthesizer-Patches nicht gespeichert habe.“ Daraus wurden anschließend die Loops geschnitten und das Ganze dann mehr oder weniger live arrangiert.

Neue Inspirationen integriert

„Ich habe dann jeweils ein paar Versionen aufgenommen, bis mir eine gut gefallen hat und dann gegebenenfalls ein paar Synthesizer-Spuren darüber aufgenommen, bis ich halbwegs zufrieden war“, erklärt Krink. Am Ende wurde das Ganze in Ableton editiert. Aus diesem Grund klinge die Platte auch vielleicht etwas roher als einige seiner vorherigen Sachen, betont der Berliner, der bereits auf den Labels FormResonance, O*rs und Underyourskin Records veröffentlichte. „Ich finde diese Herangehensweise gerade sehr spannend, weil man einen anderen Fluss erreichen kann und zu Ergebnissen kommt, die man vermutlich so nicht programmiert hätte.“ Herausgekommen ist als ein Release, das seinen künstlerischen Habitus manifestiert und neue Inspirationen integriert.



Und dann landeten die Tracks bei URSL

Die Platte wird am 28. November 2016 via URSL erscheinen: „Ich hatte vor ein paar Jahren mal ein kleines Paket von Demos fertig gemacht und die an Freunde und Bekannte geschickt, da waren unter anderem die Tracks von meiner ersten EP für URSL – „Wilderness“ – dabei. Die sind dann am Ende den Jungs und Mädels vom URSL-Team in die Hände gefallen, und ich wurde gefragt, ob ich nicht Lust hätte, eine Platte zu machen.“ Als nächstes wird Krink auf einer Compilation von Audiolith Records mit einem Track vertreten sein: „Außerdem habe ich dieses Jahr sehr viel an Originalen gearbeitet und mittlerweile auch ein ziemlich großes Repertoire an neuen Sachen zusammen. Das ganze sammle ich momentan, um dann zu schauen, was davon als Veröffentlichung zusammen Sinn ergeben könnte.“

Tracklist:

01. Krink – Transit
02. Krink – Two Sides
03. Krink – The Return (Vinyl only)
04. Krink – Bowery