Sound der Woche: Klangkuenstler – Rise Against The Arp


klangkuenstler

Mit „Rise Against The Arp“ veröffentlichte der Klangkuenstler Anfang November 2016 eine neue EP. „Beide Tracks sind ja ziemlich unterschiedlich von der Stilistik“, erklärt der in Berlin lebende Musiker. Die A-Seite, auf der „Rise Against The Arp“ zu finden ist, entstand dadurch, dass er zur Abwechslung mal wieder Lust hatte, einen auf Synths basierten Track zu produzieren. „Die B-Seite spiegelt eher meinen aktuellen Sound wieder, der mehr auf Samples setzt und vollen Fokus auf den Groove und auch Funktionalität im Club hat.“ Die Inspiration für neue Werke holt sich der gebürtige Bayer meistens beim Durchstöbern alter HipHop- und Soul-Tracks auf Spotify und YouTube.

Aus der typischen Vorgehensweise ausbrechen

Enstanden sind die Werke „Do That Dance“ und „Rise Against The Arp“ in seinem Homestudio in der deutschen Hauptstadt. „Zuerst hatte ich die B-Seite fertig, das war mir zuerst nicht so klar, dass sie auf Stil vor Talent kommen könnte, weil es jetzt nicht die typische Art von Tracks ist, die Olli hört oder rausbringt“, erinnert sich der Produzent, der die Platte auf dem Imprint von Oliver Koletzki, Stil vor Talent, am 4. November 2016 rausbrachte. „Aber er hat ihm gefallen und dann habe ich mir gedacht, dass ich mit der A-Seite etwas mehr in die Richtung des Labels gehe. Es macht mir auch total Spaß, zwischendurch aus der typischen Vorgehensweise auszubrechen und andere Stilmittel zu verwenden, trotzdem stehe ich natürlich hinter dem Track und spiele ihn auch in fast allen Sets.“

Zwei Wunschremixer

Geremixed wurden die Tracks von Hector Couto und Arado. „Hector Couto ist einer meiner Lieblingskünstler“, verrät der Klangkuenstler, „ich mag viele seiner Produktionen und spiele auch ein paar Tracks seines Labels Roush. Deswegen war er einer meiner Wunschremixer. Umso mehr habe ich mich gefreut, als es geklappt hat.“ Bei Arado erging es ihm genauso: „Ich bin ein großer Fan seiner Produktionen und spiele so gut wie kein Set ohne einen Track von ihm, deswegen wollte ich ihn unbedingt dabei haben.“ Neben diesem Release, das unser Sound der Woche ist, plant er auch schon die kommenden Publikationen: „Zwei Releases sind schon in der Pipeline, aber da das genaue Releasedatum noch nicht feststeht, will ich noch nichts Näheres verraten.“