Der große Einfluss aus Großbritannien – Fabio Montana veröffentlicht seine „Ortygia“ EP


akragas

Vor einem knappen Jahr entstand die Idee zum Titeltrack der neuesten EP von Fabio Montana. „Der Track „Ortygia“ ist vor fast zwölf Monaten entstanden, während ich unter großem Einfluss von Sounds aus Großbritannien und Labels wie Bedrock stand. Die Nummer ist etwas abseits meines eigentlichen Soundspektrums, aber ich habe ihn vom ersten Tag an geliebt und als Kind akzeptiert“, erzählt das Mitglied des Kölner Labels Incroyable Music. Herausgekommen ist ein Werk mit perkussiven Intro, überlagernden Piano-Akkorden und vielfältigen Melodien, die von einer bouncenden Bassline begleitet werden. Neben dem Original umfasst die Kollektion ein weiteres Stück: „Akragas“. „Das Grundgerüst von „Akragas“ ist während meines Sommerurlaubes auf Sizilien entstanden. Ich hatte dort oft die Möglichkeit, am Strand mit sagenhafter Aussicht zu arbeiten.“ Das Werk weist eine faszinierende musikalische Palette mit vielen Synthesizern auf und kommt sehr deep daher.

Recht zügig eingetütet

Veröffentlicht wird die EP auf microCastle, ein kanadisches Label, auf dem schon Acts wie Max Cooper, Guy J, Guy Mantzur, Henry Saiz, Robert Babicz oder Petar Dundov veröffentlichten. „microCastle hatte ich schon ein bisschen länger auf dem Radar, da ich die Releases sehr hochwertig empfand und auch die Acts, die mit dem Label in Verbindung stehen, sehr positiv sah“, begründet der Kölner diesen Schritt. So schickte er die Demos nach Toronto und nach ein paar Tagen meldete sich der Labelowner, um ihn per Skype besser kennenzulernen: „Wir haben fast vier Stunden geskyped, was durch die Zeitverschiebung gar nicht so einfach war, aber die Chemie hat von der ersten Sekunde gestimmt. Deshalb haben wir das recht zügig eingetütet.“ Die Nummern sowie die Remixe von Love Over Entropy und My Favorite Robot werden bereits seit Wochen von Dixon, Mano Le Tough, Âme und Laurent Garnier gespielt und geliebt.

Die musikalische Familie gefunden

Auch das nächste Release von Montana ist schon in Planung: „Aktuell sitze ich an meiner nächsten Kollaboration-EP mit meinem Labelkollegen und Freund Bellville, die warscheinlich im Febuar auf unserer Homebase – Incroyable Music – kommen wird. Die A-Seite zu meiner nächsten eingenen EP auf Incroyable steht auch bereits und schallt schon über die Floors.“ Im kommenden Jahr will sich Montana verstärkt auf die Kölner Plattform fokussieren: „Natürlich werde ich versuchen, hier oder da mal ein Release extern zu machen, aber der Fokus ist klar definiert. Ich fühle mich aktuell sehr wohl und habe musikalisch gesehen meine Familie gefunden.“

Seine „Ortygia“ EP wird im digitalen Format am 9. Dezember 2016 erscheinen.

Tracklist:

01. Fabio Montana – Ortygia
02. Fabio Montana – Ortygia (Love Over Entropy Repatterning)
03. Fabio Montana – Akragas
04. Fabio Montana – Akragas (My Favorite Robot Remix)