Für die Peaktime und die frühen Morgenstunden – die „Intensity“ EP von Nicolas Hannig


intensity

Viele seiner Veröffentlichungen sind bisher spontan entstanden. Doch dieses Mal hatte Nicolas Hannig eine klare Vorstellung von dem, was entstehen soll. Treibend und zugleich verträumt sollte seine neueste EP werden, die am 18. November 2016 erschien. „Pianos und klassische Elemente raus , Synthesizer und sphärisch Klänge rein“, so der junge Produzent aus Bielefeld. Auf diese Weise entstand „Intensity“ für die Peaktime und „Vision“ für die frühen Morgenstunden. „Oft lege ich ein paar alte Scheiben auf den Plattenteller und lasse mich von Klassikern inspirieren. Ich sammle hier Ansätze und führe sie dann nach meinem Geschmack aus.“ Aber auch aktuelle Werke inspirieren Hannig: „Beeindruckt hat mich Stephan Bodzin mit seinem letzten Album – „Powers of Ten“. Auch seine Liveauftritte gehen nicht spurlos an einem vorbei.“

„Das passt!“

Entstanden ist die EP in seinem kleinen heimischen Studio: „Manchmal baut sich ein Track von ganz alleine auf, was beim Titeltrack „Intensity“ absolut zutraf.“ Die zweite Nummer, „Vision“, wurde in Zusammenarbeit mit A’dam B ein paar Tage später auf die Beine gestellt. Veröffentlicht wurde das Ganze bei Cirque du Son: „Das Label wurde mir von Björn Mandry ans Herz gelegt, der bald sein Album dort veröffentlichen wird. Nach einem kurzem Telefonat mit dem Labelbetreiber, Daniel Bruns, war klar: Das passt!“ Neben den beiden Originalen umfasst die EP drei Remixe, die von Namito, Neal Porter und Niels Solberg stammen. „Daniel Bruns betreibt nicht nur ein Plattenlabel, sondern veranstaltet auch die Zoo-Eventreihe in Hamburg. Durch ein Booking kam der Kontakt zu Namito zustande, der von „Intensity“ angetan war und direkt eine Idee dazu hatte“, erzählt Hannig. Neal Porter hingegen ist ein festes Mitglied auf Cirque du Son und überraschte sie mit gleich zwei Remixen: „Einem von Neal Porter und den zweiten unter seinem techigem Pseudonym, Niels Solberg. Wirklich tolle Remixe, die die EP rund machen.“

Tracklist:

01. Nicolas Hannig – Intensity
02. Nicolas Hannig & A’dam B – Vision
03. Nicolas Hannig – Intensity (Namito Remix)
04. Nicolas Hannig – Intensity (Neal Porter Remix)
05. Nicolas Hannig & A’dam B – Vision (Niels Solberg Remix)