trndmsk Future Stars #21: Oberst & Buchner – Secretly (live)


futurestars21

Dass Oberst & Buchner für uns etwas ganz Besonderes bedeuten, ist nicht nur seit der Veröffentlichung ihrer Nummer „Doves“, die sie mit Mimu aufnahmen und zu der Rampue und Patlac jeweils einen Remix kreierten, klar. Schon zuvor Sebastian Oberst und Andreas Buchner eine Paradebeispiel dafür, was einen guten Liveact ausmacht. Im März diesen Jahres veröffentlichten sie bereits über trndmsk die tolle Nummer „Erdberg“ als freien Download – und nun wartet der nächste Geniestreich: ein Beitrag zu unserer Reihe Future Stars. Dafür nahmen die beiden Vollblutmusiker ein Liveset auf, das den Titel „Secretly“ trägt. Wir sprachen mit ihnen über die Entstehung des Sets, ihre Downtempo-Eventreihe Heimlich und was in nächster Zeit in Sachen Releases bei ihnen ansteht.

trndmsk: Was erwartet uns in den nächsten 66 Minuten?

Oberst & Buchner: Euch erwarten ausschließlich Eigenproduktionen, die über die letzte Zeit entstanden sind. Das Set ist entschleunigt und relativ langsam gehalten. Einige der Tracks werden voraussichtlich Anfang 2017 veröffentlicht, und wir wollten damit auch eine Art Vorschau liefern.

Wann und in welchem Umfeld ist das Set entstanden?

Das Set entstand über die gesamte letzte Zeit. Aufgenommen haben wir es im Dezember 2016 in den Primitve Studios in Wien, in denen wir eingemietet sind. Dort gehen Musiker aller Richtungen ein und aus, und wir haben dort auch schon einige neue Freunde gefunden, die wir vermutlich auf anderem Wege gar nicht kennengelernt hätten.

Worauf habt Ihr bei diesem Set besonders viel Wert gelegt?

Dass wir es am Stück aufnehmen und es so spielen, wie bei einem Live-Gig damit die Dynamik und auch die Stimmung einem tatsächlichen Auftritt möglichst nah kommt. Auch wenn es auf keiner Bühne sondern im Studio entstanden ist.

Wie ist das Liveset aufgebaut? Wie habt Ihr die Stücke für Euren Future-Stars-Mix ausgesucht?

Grundsätzlich besteht das Set aus alten und neuen Tracks. Für die neuen Produktionen mussten einige ältere zwangsweise weichen. Die alten Songs, die stilistisch oder vom Spannungsbogen her gepasst haben, haben wir drin behalten und einfach etwas verlangsamt.

Gab es ein bestimmtes Konzept, das Ihr verfolgt habt?

Wir haben versucht, einen klassischen Aufbau hinzubekommen. Am Anfang eher ruhiger und verspielt und gegen Ende die etwas straighteren, für unsere Verhältnisse härteren Tracks. Am Anfang gleich mal ein knackiger Einstieg musste auch sein, ein bestimmtes, komplexes Konzept steckt auch nicht dahinter.

Gibt es einen absoluten Lieblingstrack im Set von Euch? Oder welche Tracks sind für euch ganz besonders?

Bei unseren Livesets ist es immer extrem schwer, einen Track besonders herauszuheben, da wir an allen Produktionen relativ lange gesessen haben und den Bezug dazu bereits verloren haben. Insofern können wir eigentlich nicht wirklich sagen, dass es da einen Lieblingstrack gibt. Bei jedem Auftritt scheinen andere Parts mal besser mal schlechter zu funktionieren. Besonders und vielleicht auch ein wenig ungewöhnlich ist der Joe Cocker-Edit von „With A Little Help From My Friends“. Er ist einer der Künstler, dessen Musik wir auf eine komische Art und Weise sehr schätzen, und wir lieben dieses Lied. Somit kamen wir auf die Idee dieser kleinen Hommage.

Ihr habt die Downtempo-Eventreihe Heimlich ins Leben gerufen. Was war der Grund dafür?

Der Grund dafür ist eigentlich ein ganz simpler: Wir wollten unsere Lieblingsmusik auch mal in den Wiener Clubs hören und erleben. Wir haben dann mehr oder weniger zufällig einige Gleichgesinnte kennengelernt, uns Ihnen angeschlossen und seitdem gibt es Heimlich. Da es bisher auch ganz gut läuft und jeder für die Sache arbeitet, können wir mittlerweile ziemlich viele Musikerinnen und Musiker buchen, die wir sehr schätzen.

Was steht demnächst bei Euch an? Plant ihr neue Releases?

Anfang des Jahres sind einige Releases geplant, wir hoffen, dass alles klappt. Wir werden auf LOKD, dem Label von Arutani aus Basel, mit einem Track auf einer Compilation vertreten sein. Außerdem kommt was eher nicht wirklich Clubbiges auf Vinyl bei einem noch relativ jungen Label. Wir sind gespannt, wie die EP ankommen wird, da wir damit auch eine ein wenig andere Seite zeigen – außerhalb des Club-Kontextes. Dann kommen noch zwei EPs, die man im Downtempo-Bereich ansiedeln kann, und wir haben das Glück, das auf zwei unserer Lieblings-Labels releasen zu dürfen. Außerdem ist ein Remix in Arbeit für einen Künstler, den wir sehr schätzen. Sollte das alles so klappen wie geplant, wovon wir zunächst mal ausgehen, dann sind wir sehr auf das Feedback gespannt. Viele der Tracks, die wir planen, zu veröffentlichen, könnt ihr, wie schon erwähnt, in unserer Future Stars-Aufnahme hören.

Tracklist:

01. Oberst & Buchner – Moira
02. Oberst & Buchner – Amabeha
03. Joe Cocker – With A Little Help From My Friends (Oberst & Buchner Live Edit)
04. Oberst & Buchner – Mara’s Cash
05. Oberst & Buchner – Paprika
06. Oberst & Buchner – Bakir
07. Oberst & Buchner – Ottakring
08. Oberst & Buchner – Hagia Sophia
09. Oberst & Buchner – Blank Follows Blank
10. Oberst & Buchner – Something To Admire
11. Oberst & Buchner – Laudon

DOWNLOAD (Rechtsklick, Ziel speichern)
(MP3, 320 kBit/s, 1:05:50 Min., 150,8 MB)

  • Yiorgos Stergiou

    Great…..Love it

  • Lennbert

    nice

  • Hans-Martin Block

    mein lieber herr gesangsverein. grandiose klänge