trndmsk Podcast #46 – Gabriel Ananda


podcast-46-gabriel-ananda

Vor 16 Jahren startete Gabriel Ananda mit der EP „For Love“, die auf seinem eigenen Imprint, Karmarouge, herauskam. Ab diesem Zeitpunkt stieg der in Köln lebende DJ, Musikproduzent und Labelbetreiber in der Szene mit seinen minimalistisch groovenden Tracks schnell zum Geheimtipp auf. Im Jahr 2004 landete Ananda mit seinem Track „Süssholz“ einen der Clubhits des Sommers und schloss ein produktives Jahr im Winter mit dem Release seines Debütalbums, „Tai Nasha No Karosha“, erfolgreich ab. Der Longplayer schielte unverhohlen auf die Dancefloors der Clubs, setzt auf funktionale Direktheit und funkigen Tanzgenuss.

Sven Väth 1995 in Berlin

So richtig ins Rollen kam die Karriere von Ananda mit seinem Umzug nach Köln 1999. Zwar wurde ihm die musikalische Ader mit in die Wiege gelegt, doch als Musiker seinen Lebensunterhalt zu bestreiten, blieb zunächst ein Traum von ihm, den er sich aber durch harte Arbeit erfüllte. Eine Zeit lang ließ er Cello-Unterricht über sich ergehen, bis ihn schließlich das Grungefieber packte. Nirvana hießen seine unumstrittenen Idole, bis er 1995 in Berlin ein Set von Sven Väth zu Ohren bekam. Jene Nacht blieb dem introvertierten Kölner als Erweckungserlebnis in Erinnerung. Kurz darauf verdrängen Synthesizer die Gitarre. Elektronische Musik war fortan Anandas Lebensinhalt.

Für trndmsk fertigte er nun den 46. Podcast, der von seinen techigen Elementen lebt, an.

DOWNLOAD (Rechtsklick, Ziel speichern)
(MP3, 320 kBit/s, 1:48:17 Min., 260,3 MB)

  • Marcelo Felix de Araujo

    my foundation

  • Marcelo Felix de Araujo

    muito bom o set