Von Trippy House bis hin zu geballtem Techno – Riven veröffentlicht seine „Too Tight“ EP


lum019cover

Das 19. Release des luxemburgischen Labels Lauter Unfug ist draußen! Zum dritten Mal durfte Riven eine Katalognummer beisteuern, die dieses Mal den Titel „Too Tight“ verpasst bekam. Die EP umfasst zwei Originale, wovon der gleichnamige Titel-Track vor allem auf bekannte und klassische House-Elemente setzt. Diese kombiniert Riven mit einer massiven Melodie, die straight vorwärts geht – geballter Tech-House eben. „Jedes Element, das man hört, wurde von einer Old-School- und Garage-CD entnommen oder kommt aus einem analogen Synthesizer“, erklärt das Imprint aus einem der kleinsten Staaten Europas. Der aussagekräftigster Teil der Melodie wird von einem immensen Moog-Bass unterstützt, der den langen Zusammenbruch unterstreicht und uns auf eine deepe Reise mit einem massiven Drop mitnimmt, so dass eine richtige Rave-Atmosphäre entsteht.

Ein Peaktime-Remix von Channel X

Zu diesem 124 Beats pro Minute-starken Stück fertigte das Produzenten-Duo Channel X den passenden Remix an. Dabei durchstoßen die Berliner Mirko und André Quasar eine wunderbare Welt des Tech-House und wechseln zu druckvollen Techno. Ihre Interpretation von „Too Tight“ ist eine voll ausgestattete Peaktime-Nummer, die für die Tanzfläche geschaffen ist. Das zweite Original der EP trägt den Namen „Return of the Jed“ und kommt mit seinem Groove ein wenig deeper daher als „Too Tight“. Das Mannheimer Gespann Bunte Bummler kreierte dazu eine eigene Version, die vor allem auf den Gesang und eine perfekte Melodie setzt. Die vier Stücke erschienen bereits am 26. Dezember 2016 über Beatport.

Tracklist:

01. Riven – Too Tight
02. Riven – Too Tight (Channel X Remix)
03. Riven – Return Of The Jed
04. Riven – Return Of The Jed (Bunte Bummler Remix)