Eine Art Mantra – Janomas Podcast für Cosmic Society


janoma

Die 18. Podcastausgabe der Gruppe Cosmic Society ist da! Dieses Mal durfte sich Janoma an die Regler begeben und eine Edition von „Cosmic Friends“ zusammenstellen: „Ich habe das Set in meinem Zimmer im Dachgeschoss meiner WG aufgenommen – mit Blick über Berlin.“ Entstanden ist das einstündige Werk in den Tagen nach Silvester – voller neuer Vorsätze und Erkenntnisse. „Ein neuer Podcast ist durch die gesetzte Deadline jedes Mal eine Herausforderung, um kreativ zu arbeiten. Ich mag das und werde dadurch angetrieben, produktiv zu sein.“ Der Kontakt kam über SchNee zustande: „Wir schreiben uns schon längere Zeit. Insbesondere seit sie mein Set „Flight of the Eagle“ entdeckt hat, haben wir uns öfter über Musik und das Leben ausgetauscht.“

„Die Tracks spiegeln meine Gefühlswelt wider“

Die Geschichte seines neuesten Sets ist von seinem eigenen Seelenleben bestimmt: „Die Tracks spiegeln meine Gefühlswelt wider und sollen mir und den Hörern Stärkung, Mut und Kraft zur inneren Heilung geben. Jeder trägt sein eigenes Paket auf dem Rücken, und ich freue mich, wenn meine Musik dazu beiträgt, dass dieses Paket sich etwas leichter tragen lässt.“ Meist arbeitet der Berliner auch mit längeren Sprachsamples – wie in diesem Fall aus dem Vortrag „Ram Dass – Path of the heart“. „Und so stellt ein neues Set für mich immer eine Art Mantra dar, das ich immer wieder hören und geniessen kann, während ich versuche, mich persönlich weiterzuentwickeln.“

Melodischer Techno oder langsam-schamanischer Downbeat

Ein Lieblingstrack aus dem Mixtape ist auch schnell ausgemacht: „Um Bedouins „Bufo“ kommt man gerade kaum herum, ausserdem hat mich der noch nicht veröffentlichte Track „Calle de los Sombras“ von Arutani & Dandara im Remix von coss sehr beeindruckt.“ Und welche drei Songs sind derzeit in jedem seiner DJ-Sets zu finden? „Das kommt immer drauf an, wann und wo ich spiele, ob melodischen Techno um die 120 BPM oder doch eher langsam-schamanischen Downbeat.“ Dauerbrenner bei ihm sind in den letzten Monaten Folic States Nummer „Sunchill“‚ „Alma“ von Mose Robert und „Tonada la luna llena“ von Natalia Lafourcade & Gustavo Guerrero – Tonada la luna llena in der Reinterpretation von Arutani.

Tracklist:

01. Birds of Mind – Ankara (NU Remix)
02. Ram Dass – Path of the heart
03. Kora (CA) & Adrien (CA) – Nuit d’afrique
04. Cemince – Harea
05. Bedouin – Bufo
06. Niju feat. BeatuniQue & Sophie Terra – Panacea
07. Dandara & Arutani – Calle de las sombras (Coss Version)
08. Betelgeize – Masto
09. Trippin Jaguar feat. Raffaello Visconti – Duat
10. Juan Pablo Cerabolo – Aguamarina
11. Zone+ & Usif – Hallelujah (Ioanis & Donnie Remix)
12. Bedouin – Mogram
13. D-Nox & Beckers, Santiago Franch – Summer Lights