„Back to the Future“ – Paul Kalkbrenner spielt wieder als DJ in kleinen Clubs


paulkalkbrenner

Seit 1998 spielt Paul Kalkbrenner ausschließlich live – zu Beginn in den Clubs, später auf internationalen Festivals und Konzerten. Umso überraschender, dass der Berliner gerade weltweit mit einer dreiteiligen Mixtape-Reihe für Furore sorgte, auf der kein einziger eigener Track von ihm zu hören ist – dafür aber all die verloren geglaubten Rave-Classics seiner Jugend, die dazu beigetrugen, ihn im Lauf der Jahre zu dem Musiker werden zu lassen, der er heute ist. Passender Name der Serie: „Back To The Future“.

„Gerade weil es so urwüchsig klang“

„Auf den Mixtapes habe ich all die Tracks zusammengetragen, die damals meine Liebe für diese Musik entfacht haben“, erzählt Kalkbrenner. Anderthalb Jahre lang hat er sich dafür durch Youtube gegraben und wahre Schätze gehoben, deren Bedeutung für ihn und die Entwicklung der Techno-Kultur nicht in Gold aufzuwiegen sind. „Die Stücke auf den Tapes sind die Basis – die Wurzeln der Techno-Musik“, so der Musiker. „All diese Stücke liefen Anfang der Neunziger in einer Radioshow und ich wusste überhaupt nicht, von wem die Songs stammen. Durch die Arbeit an diesen Tapes habe ich die Tracks alle selbst noch mal neu entdeckt.“ Und die Resonanz auf die Tapes, die Kalkbrenner für Fans und Musikliebhaber gratis ins Netz gestellt hat, ist enorm: Die Download-Zahlen der ersten beiden Teile haben seine Erwartungen übertroffen. „Ich hatte zuerst ein bisschen Bedenken wegen des Sounds, denn die frühen Techno-Dinger können mit dem überproduzierten Kram von heute natürlich nicht mithalten. Aber dann dachte ich mir: egal! Wir haben das Zeug früher schließlich auch auf billigen Kassetten gehört und geliebt – gerade weil es so urwüchsig klang!“ Die Mixtapes wurden innerhalb von nur sechs Wochen bereits über 250.000 Mal heruntergeladen.

Tour durch Europa geplant

Inspiriert durch seine Mixtapes steht jetzt ein neues Kapitel in Kalkbrenners Karriere bevor: Er wird das erste Mal seit 1998 sozusagen als DJ auftreten – und zwar im Rahmen seiner „Back to the Future“-Europa-Tour. Doch statt der riesigen Bühnen, die er normalerweise bespielt, wird er auf der „Back to the Future“-Tour in kleinen Venues auftreten: „Ich baue die Partys nach, auf die ich früher nicht kam: von den Flyern über die Bildsprache vor Ort bis zur Chillout-Zone. Das geht nur in kleineren Hallen.“

„Back To The Future“ – Tourdaten für Europa

07. April 2017 – Berlin, Columbiahalle
13. April 2017 – Leipzig, Werk 2
14. April 2017 – Hamburg, Docks
15. April 2017 – Köln, E-Werk
20. April 2017 – Stockholm, Berns
29. April 2017 – London, Printworks
04. Mai 2017 – Amsterdam, Melkweg
05. Mai 2017 – Maastricht, Complex
06. Mai 2017 – Rimini, MIF Festival
19. Mai 2017 – Frankfurt, Batschkapp
20. Mai 2017 – Luxemburg, Den Atelier
26. Mai 2017 – München, Muffathalle
27. Mai 2017 – Umag (Kroatien), Sea Star Festival
09. Juni 2017 – Madrid, La Riviera
17. Juni 2017 – Warschau, Institue of Power Engineering
09. Juli 2017 – Turin, Kappa FuturFestival
16. Juli 2017 – Freiburg, Sea You Festival