Berlin, Freitagnacht, weit unter 0 Grad – und Kalipo verzückt mit seinem Deep-House-Liveset im Watergate


kalipo

Berlin, Freitagnacht, weit unter 0 Grad. Im Watergate, direkt am Fluss, spielte Kalipo seine erste Heim-Show im neuen Jahr und ließ damit alle Anwesenden ihre Wintersorgen für eine entrückte Stunde vergessen. „Marek Hemmann hatte vor ein paar Wochen glücklicherweise meinen Track „Lost in Vienna“ auf seiner Facebook-Seite geteilt“, erzählt uns der Berliner. Und so wurde das Watergate auf ihn aufmerksam, zählte eins und eins zusammen und buchte einen glücklichen Kalipo zu Hemmanns Show dazu.

„Und ich bin noch nervöser“

„Ich spiele im Moment ausschließlich Live-Sets – also nur eigene Tracks. Da muss ich immer genau planen, was ich mache“, so der Musiker. Dieses Mal versuchte er, einen kleinen Einblick in die Zukunft zu geben und so viele neue Tracks wie möglich zu spielen: „Einige davon sind bis jetzt noch unveröffentlicht.“ Sein magnetisierendes Deep-House-Liveset besteht also aus Neuerscheinungen, unveröffentlichten Tracks sowie einigen Edits von Originalen. „Ich hatte während des Gigs einen ziemlichen Tunnelblick und war konzentriert, dass technisch alles richtig läuft. Wenn so viele neue Stücke dabei sind, fehlt auch immer bisschen die Routine, und ich bin noch nervöser.“ Deswegen könne er jetzt auch nicht mehr sagen, wie die Stimmung war. „Da müsstet ihr Leute aus dem Publikum fragen. Es war auf jeden Fall gut voll, die Leute haben getanzt und sind nicht weg gerannt, und das Feedback danach war auch super.“

Neue Remix in den Startlöchern

Einen Liebling in seinem Liveset auszumachen, fällt mir allerdings schwer: „Es sind ja alle meine Babys. Ich mag irgendwie jeden, sonst hätte ich sie nicht so gemacht, verliere aber oft den Abstand und bin dann auch mal gelangweilt davon.“ Neben dem Gig hat Kalipo ein paar neue Remixe für Musikerkollegen fertig gemacht: „Die werden bald veröffentlicht. Wie gesagt, den einen oder anderen kann man schon im Liveset hören. Außerdem bin ich jetzt wieder viel unterwegs: ein paar Shows in Polen, auch wieder in Berlin, aber wo und wann ist noch geheim.“