Nico Stojan hat ein neues Set veröffentlicht – How I Met The Bass-Ausgabe 41


nicostojan

Ob Mexiko der beste Platz wäre, um dem europäischen Winter zu entfliehen, wollte Marc DePulses Plattform How I Met The Bass von Nico Stojan wissen. Und der in Berlin lebende Musiker wusste genau, was er darauf zu antworten hatte: „Ich bin sehr dankbar darüber, dass ich mit meiner Musik um die Welt reisen kann. Letztes Jahr war ich das erste Mal hier, und ich habe es wirklich genossen.“ Es sei so wunderbar, viele Freunde in Mexiko zu treffen und die Zeit mit ihnen in der Sonne zu verbringen. „Es ist der perfekte Ort, um der langen grauen Winterphase in Berlin zu entfliehen“, so Stojan.

Tracks, die ihm viel bedeuten

Passend dazu fertigte er die 41. Ausgabe der Podcastreihe an. „Es war nicht leicht, zu entscheiden, welcher Track Teil des Mixes sein wird, denn es gibt so viele, die ich zurzeit wunderschön finde“, verrät der DJ, Musikproduzent und Labelbetreiber. Herausgekommen ist schlussendlich ein Set mit Werken, die ihm sehr viel bedeuten. Im Februar und März diesen Jahres geht es für Stojan wieder in Richtung Australien und Neuseeland: „Dort starte ich meine alljährliche Tour. Und das nächste Release wird Ende März auf unserem neuen Label Ouïe herauskommen“, blickt Stojan auf den kommenden Longplayer von Acid Pauli voraus.

Tracklist:

01. Intro – Abstraction
02. Al Green – Drum Break
03. Gwen McCrae – 90% of me is you
04. Snoop Dogg – Gin & Juice
05. Lou Reed – Walk on the wild side (Holtoug Edit)
06. A Tribe Called Quest – Can I kick it
07. Herp Albert – Rise Break
08. Notorious BIG – Hypnotize
09. Daft Punk – Veridis Quo
10. Amplified Orchestra – Disco Trippin
11. Code 718 – Equinox (Dub)
12. Dflex – Waltz
13. Serge Gainsbourg – DiscophotËque
14. Grace Jones – Private Life (Dub)
15. Fat Freddyís Drop – Ernie
16. Trentemoeller – In Progress
17. Metro Area – Miura
18. Martin Buttrich – Stoned Auto Pilot
19. Thom Yorke – Black Swan