Perfekt ausbalancierte Tracks – Clara Moto veröffentlicht ihre EP „Gone by the Morning“


gonebythemorning

Das ekstatische Duo vom französischen Label InFiné ist wieder zusammengekommen, um die ersten pop-elektronischen Sonnenstrahlen für das neue Jahr rauszuhauen: Die Rede ist natürlich von Clara Moto und Mimu. Erstgenannte produzierte die EP „Gone by the Morning“, die am 15. Februar 2017 erscheinen wird, und holte sich für drei Tracks nicht nur Unterstützung von Mimu sondern auch von Tyler Pope. Herausgekommen sind perfekt ausbalancierte Tracks, die zwischen immersiven Homelisten und Dancefloor-Freuden zu Hause sind.

Vier Tracks, eine EP

Eröffnet wird die EP vom gleichnamigen Original, zu dem die Wienerin Mimu die passenden Vocals beisteuerte, während sich das Stück auf einer turbulenten und leidenschaftlichen Bassline befindet. Auf „Lost and Found“, die zweite Nummer der EP, folgt „Conflicts“ – ein perkussives Werk, bei dem eine minimale und deepe Klangpalette hervorsticht. Mit Tyler Pope, Mitglied von LCD Soundsystem, kreierte die Grazerin Moto den letzten Electronica-Song: „No Faults“ kommt harmonisch und mit kosmischen Synths und Spektralakkorden daher.

claramoto

trndmsk: Woher kam die Idee für deine neue EP?

Clara Moto: Einige der Tracks sind schon etwas älter und entstanden, als ich noch in Berlin wohnte, aber ich war nie wirklich zufrieden. Ich habe sie eine Weile ruhen lassen und später wieder hervorgeholt. Da ich wieder in Graz wohne, habe ich mit meinem Produktionspartner Hadrian an den Tracks gearbeitet und einiges herausgeholt. Wichtig war mir ausserdem, wieder mit Mimu zusammenzuarbeiten. Das hat immer sehr gut funktioniert bis jetzt.

Wo hast Du Dir die Inspiration für die einzelnen Werke geholt?

Ich bin in Graz mehr zu Ruhe gekommen und genieße gerade das weniger hektische Leben. Auch ist super, dass man schnell in Italien und Kroatien ist. So ein Kurzurlaub ist oft sehr inspirierend. Ausserdem besuche ich oft Konzerte in Wien und Graz und höre nicht nur elektronische Musik.

Wie kamen die beide Kollaborationen zustande?

Mimu kenn ich schon sehr lange, und wir haben sehr oft zusammengearbeitet. Sie ist einfach wahnsinnig talentiert und bringt immer das gewisse Etwas in jeden Track.

Wie kam der Kontakt zum Label zustande?

Ich bin seit 2007 bei InFiné. Agoria habe ich beim Montreux Jazz Festival kennengelernt, und wir haben uns länger unterhalten. Daraufhin habe ich ihm Tracks geschickt, die er dann sofort veröffentlicht hat. Somit bin ich schon seit zehn Jahren dabei – es ist toll, wenn man sich untereinander schon so lange kennt. Auch entstehen immer neue Kollaborationen und neue Netzwerke, denn die InFiné-Famile wächst stetig.

Was steht nach der Veröffentlichung bei Dir an? Arbeitest Du bereits an weiteren Projekten?

Ja, ich arbeite gerade an meinem dritten Album. Ich möchte dabei mehr MusikerInnen aufnehmen und eventuell mehr live auftreten. Im Januar 2017 bin ich mit der Violinistin Katharina Pizzera aufgetreten, was hervorragend geklappt hat. Das möchte ich eigentlich gerne wiederholen.

Tracklist:

01. Clara Moto feat. Mimu – Gone by the Morning
02. Clara Moto – Lost and Found
03. Clara Moto feat. Mimu – Conflicts
04. Clara Moto feat. Tyler Pope – No Faults